Godox TT600S Test – Vergleich zum TT685s

Ihr wollt normal oder entfesselt blitzen, jedoch seid ihr nicht bereit euer ganzes Geld für einen TTL-Blitz auszugeben? -Dann ist vielleicht der Godox TT600s was für euch (Amazon Link). Dieser kostet nur ca. 66 € und ist somit nur noch halb so teuer wie sein großer Bruder – der Godox TT685s. Diesen TTL Blitz haben wir für euch in der Vergangenheit schon ausführlich getestet (Link zum Test). In diesem Beitrag möchte ich für euch die Vorteile und vor allem Besonderheiten des TT600s etwas unter die Lupe nehmen. 

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alles für den Blog –

Warum habe ich mich für den TT600s entschieden, wenn ich schon einen TT685s besitze? Tja, ganz einfach. Das Zusammenspiel der beiden Blitze über den gleichen Sender ermöglicht es mir die Belichtung für jeden einzeln „frei“ und komfortabel einzustellen. Zwar habe ich noch den Neewer TT560 (Link zum Beitrag), jedoch ist dieser ein voll manueller Blitz (die Einstellungen erfolgen am Blitz direkt). Ein weiterer Nachteil beim Neewer ist der zusätzliche Sender. Wahlweise kann dieser zwar noch als optischer Slave verwendet werden, ist aber dadurch unflexibel.

Das „s“ in der Bezeichnung steht mal wieder für Sony Kameras. Aber wie ihr es euch bestimmt schon denken könnt, gibt es diesen Blitz auch für alle anderen großen Kamera-Hersteller (Amazon Link).

Facts of Godox TT600s

  1. Manuelles blitzen mit einer Leistungsabgabe in 22 Stufen von 1/1 bis 1/128.
  2. Multi Mode
  3. Als Master oder Slave steuerbar
  4. Volle Unterstützung von HSS bis max.1/8000 s (wenn der Godox X1T-s als Funksender verwendet wird!)
  5. Manuelles zoomen (20-200 mm)
  6. Funk (2.4 G) & optische Übertragung

Durch den Standard Blitzschuh passt dieser natürlich wieder in die Neewer Softbox, die Dominik für euch getestet hat (Softbox Test). Über den Blitzsender von Godox, dem X1T-s (Amazon Link), können beide Blitze separat eingestellt und gesteuert werden.

Bedienung und Einstellung

Verarbeitung – TOP, Preis – Unschlagbar, intuitive Bedienung – Fehlanzeige! Jeder, der schon mal ein iPhone in der Hand hatte weiß, was intuitive Bedienung bedeutet (#TeamApple). Einschaltung und direkt loslegen ohne ins Handbuch schauen zu müssen. Godox schafft es aber mit jedem weiteren Blitz aufs Neue mich zu verwirren. Der TT600s unterscheidet sich bei der Bedienung vom TT685s und dieser wiederum vom X1T-s. Aus diesem Grund will ich euch hier mal ein paar Einstellungen erläutern. Die offizielle Anleitung von Godox findet ihr hier – Link

Firmware Update

Die Anleitung zum Firmware Update findet ihr im folgenden Beitrag – Link. Diese ist schnell und unkompliziert erledigt.

Knöpfe, Schalter und die Anzeige

Auf dem „Control Panel“ findet ihr sechs Tasten, ein Ein- / Aus- Schalter und ein Drehrad. Teilweise sind die Tasten doppelt belegt und erfüllen eine andere Funktion, wenn sie lange gedrückt werden.

Legende:

  1.  Modus
    1. kurz drücken: Modus wechseln (Manuell / Multi)
    2. lang drücken: Funk-Modus aktivieren (Master / Slave)
  2. Zoom
    1. kurz drücken: Zoom aktivieren (mit dem Drehrand kann jetzt der Zoom geändert werden)
    2. lang drücken: Funktionsmodus (Display-Beleuchtung, Ton, etc.)
  3. HSS
    1. kurz drücken: Focus Hilfslicht
    2. lang drücken: HSS Blitz Aktivierung (für Verschlusszeiten > 1/160 s)
  4. Blitzauslöser
    1. kurz drücken: Testblitz
  5. Gruppen / Kanal Einstellung (erst nachdem Funkmodus aktiviert wurde)
    1. kurz drücken: Gruppe ändern (A,B,C,D,E)
    2. lang drücken: Kanal ändern (1-32)
  6. Drehrad
    1. Einstellung der Werte (Kanal, Gruppe, Blitzleistung, Zoom, etc.)
  7. Set-Taste
    1. Bestätigung der Einstellungen
  8. On- / Off Schalter

Einstellung Funk / entfesselt blitzen

Hier habe ich mir wirklich den Kopf zerbrochen. Ständig habe ich versucht über die Gruppen / Kanal Taste meine Blitz einzustellen, jedoch war das nicht der richtige Weg. Deswegen gibt es hier einen kleinen Quick-Guide zur Einstellung.

    1. Mode-Taste (1) lange drücken, bis die Antenne auf dem Display anfängt zu blinken
    1. Am Drehrad (6) drehen, um Master oder Slave-Modus zu aktivieren
  1. Über die Gruppen- / Kanal-Taste (5) könnt ihr jetzt die Einstellungen von eurem Sender übernehmen

Vorteile / Nachteile gegenüber Godox TT685s

Geld allein ist zwar nicht alles aber für den Preis von einem TT685s kann man fast zwei TT600s kaufen. Wann das nicht ein entscheidender Vorteil ist, weiß ich auch nicht. Durch die geringere Einstellmöglichkeiten ist die Bedienung etwas einfacher, zwar nicht viel aber immerhin ein wenig. Optisch unterscheiden sich die beiden nur durch das Display (kleiner und weniger beleuchtet) und der etwas anderen Tastenanordnung. Die Tasten sind beim TT600 direkt beschriftet, wodurch die Funktionen dahinter leichter zu verstehen sind.

Ein weiterer Vorteil liegt beim HHS blitzen. Hier schafft es der TT600s seine volle Leistung zu entfalten. Bei einer Verschlusszeit von mehr als 1/160 s (also im HSS-Bereich) kommt es bei meinem TT685s zu einer geringeren Blitzleistung, als beim TT600s, obwohl beide gleich eingestellt sind . Habt ihr auch das Problem?

Zum Vergleich einmal die beiden Blitze (links – TT685s / rechts – TT600s) 1/16 Blitzleistung und der Sony a68 mit einem ISO 100, 24 mm, Blende f/6,3, Verschlusszeit 1/100 s. Wie Ihr sehen könnt, sind beide Blitze ungefähr gleich hell.

Wenn man die Verschlusszeit weiter verkürzt (z.B. auf 1/250 s), wird der Unterschied richtig deutlich. Hier regelt der Godox TT685s die Blitzleistung aus irgendeinem unerklärlichen Grund weiter runter, wie das nachfolgende Bild beweist. Links – TT685s / rechts – TT600s mit einem ISO 100, 24 mm, 1/64 Blitzleistung, Blende f/6,3, Verschlusszeit 1/250 s.

Fazit & Mein Blitz Setup

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Godox TT600s perfekt in meine kleine „Blitz-Familie“ passt und den etwas älteren Neewer ersetzen wird. Die Kombination mit dem TT685s und dem XT1-s funktionierte auf Anhieb. Einzig und allein lässt die Bedienung der Godox-Reihe etwas zu wünschen übrig. Aber sobald man alles einmal einstellt, dreimal flucht und dann ausprobiert, wird man sehr glücklich mit dem Ergebnis. Vor allem in dieser Preisklasse wird man nicht viele HSS-Blitze finden (geht aber nur mit dem X1T Sender).

Wenn man ab und zu noch einen Blick auf eBay wirft, findet man den Godox TT600s auch für 55 € – Link zu eBay

Mich hat der Godox TT600s überzeugt!

Mein Setup:

Godox TT685s – Link

Godox TT600s – Link

4x Panasonic eneloop (pro Blitz +  je 4x Ersatz) – Link

Godox X1T-s – Link

Neewer Softbox – Link

Neewer Aluminium 3-Wege-Blitzschuh – (aktuell leider ausverkauft)

7 Gedanken zu “Godox TT600S Test – Vergleich zum TT685s

  1. Hallo,
    Danke für deine Erklärungen zum TT600. Sie hat mir sehr bei der Einrichtung meines TT600 geholfen. Ich steuere den Blitz wie du per Funk an. Dabei habe ich zwei Probleme. Es wäre toll, wenn du mir hierbei weiterhelfen könntest.

    Problem 1: Als Sender verwende ich den XPro-S und kann damit zwar die Leistung steuern, aber nicht die Zoomeinstellung des Blitzes. Hast du bei deinem Setup (mit X1T) dieses Problem auch?

    Problem 2: Sobald ich die Funkverbindung am Blitz aktiviere, blinkt ständig das Fokushilfslicht am Blitz. Das nervt mich tierisch. Im Manuellen Modus ohne Funkverbindung blinkt das Fokushilfslicht nicht. Hast du evtl. eine Lösung für dieses Problem?

    Danke schonmal.

    Viele Grüße
    Christian

    1. Hallo Christian,

      vielen lieben Dank für dein Kommentar.
      Klasse, dass du auch den Godox verwendest.

      Das mit der Zoom-Einstellung geht glaub ich nicht über den Sender (zumindest konnte ich da nichts finden). Beim Godox TT685s kann man den Zoom auf Auto stellen, sodass dieser sich Automatisch mit ändert. Der TT600 hat diese Funktion meiner Meinung nach nicht. Über den Sender selbst habe ich bei mir keine Möglichkeit den Zoom zu ändern. Leider.

      Das Blinken ist vermutlich eine art Statusled für Slave-Modus, die wirklich nervig sein kann. Mich stört sie auch etwas, wenn ich keine Softbox verwende. Wenn man auf Funk-M-Nodus umstellt geht sie aus, nur leider funktioniert mein Blitz dann nicht mehr. Falls du eine Lösung für das Problem findest, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du sie mir dann auch mitteilst. 🙂

      Sorry, wenn ich dir hier nicht wirklich weiter helfen konnte.

      Vielen Dank und beste Grüße
      Johannes

      1. Hallo Johannes,

        besten Dank für deine Rückmeldung.
        Ich habe in der Zwischenzeit weiter recherchiert, konnte aber auch keine Lösung zu meinen Problemen finden.

        Viele Grüße
        Christian

    2. Hallo, vielen Dank für die Erklärungen. Sehr viel Infos findet man ja leider nicht über die Geräte.

      Genau diese beiden Sachen stören mich auch, vor allem die nicht übertragbare Zoomeinstellung. Wozu kann man dann am Sender den Zoom ändern ?

      Falls ihr doch noch was findet bitte melden. Danke.

      Gruß Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere