Godox TT685s Test – Der TTL Blitz 

Blitzen – das ist schon eine Kunst für sich und eignet sich super für unser Motto Monat: Lichtspiel. Passend dazu habe ich mir ein neues Gadget „gegönnt“ – den Godox TT685s. Dieser TTL Blitz soll mich in Zukunft bei der korrekten Belichtung unterstützen, wenn ich mir z.B. auf Partys nicht bei jedem „Schnappschuss“ Gedanken machen will, wie denn jetzt die korrekte Blitzleistung wäre und und und… Sozusagen ein kleiner Assistent für die Belichtung – Kennste, wa!

Es gibt echt unzählig viele Modelle von den verschiedensten Herstellern. Das ist echt wie fischen im dunkeln. Ich habe mich dann doch relativ schnell für den Godox TT685s (Amazon Link) entschieden. Warum? Ganz einfach, Preis-Leistung stimmt hier einfach. In Kombination mit dem Funksender Godox X1T-s, habe ich ein super Pärchen für das entfesselte blitzen. Für die „faulen Leser“ unter uns (und ja, ich gehöre auch ganz oft dazu) habe ich ein interessantes Video zum Godox TT685s auf Stephan Wiesner seinem Youtube Kanal gefunden (klick hier).

Edit 21.05.2018: Aktuell auf eBay für nur 105 € – Link

Das „s“ in der Bezeichnung steht übrigens für Sony – aber keine Angst, den Blitz gibt es auch für Canon (TT685c (Amazon Link)) und Nikon (TT685n (Amazon Link)). 👍

Den Godox X1T-s Funksender kennt ihr bestimmt noch aus dem Beitrag – Godox X1T – Sony AF – Assistent und HSS-Blitzen. Auf diesen will ich in diesem Beitrag gar nicht weiter eingehen… außer euch kurz bestätigen, dass die Kommunikation optimal mit dem Blitz harmoniert (Blitzleistung einstellen, Gruppen etc.).

So, was kann das gute Teil jetzt aber alles? Doch ganz wichtig zu Beginn: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alles für den Blog –

 

Facts of Godox TT685s

  1. Manuelles blitzen mit einer Leistungsabgabe in 22 Stufen von 1/1 bis 1/128.
  2. TTL blitzen (Through The Lens)
  3. Multi Mode
  4. Als Master oder Slave steuerbar
  5. Volle Unterstützung von HSS bis max.1/8000 s (Sony a68 kann maximal 1/4000 s)
  6. Manuelles und automatisches Zoomen (20-200 mm)
  7. Funk (2.4 G) & optische Übertragung

Firmware Update

Edit 15.01.2018: Die Anleitung zum Firmware Update findet ihr im folgenden Beitrag – Link. Diese ist schnell und unkompliziert erledigt… probiert es einfach mal aus.

TTL oder Manueller Modus?

Der manuelle Modus ist erstmal nichts besonderes und unterscheidet sich nicht groß von Blitzen wie den Youngnuo – Blitzleistung einstellen (1/1 bis 1/128) und der Blitz macht genau das. Vielleicht noch den Zoom-Bereich wählen (für eine gleichmäßige Bildausleuchtung mindestens die Brennweite einstellen oder Zoom-Automatik verwenden. Dabei wählt der Blitz automatisch den richtigen Zoom, wie ihr ihn auch aktuell verwendet. Kommunikation ist ja schließlich wichtig (sagt zumindest meine Freundin…)

DSC05435

Aber wer will schon manuell blitzen, wenn man TTL hat? Das TTL-blitzen hat den Vorteil, dass das Bild durch einen kleinen Vorblitz vorab beleuchtet wird und der Sensor über den Lichteinfall des Objektivs (deswegen auch TTL – Through The Lens) seine korrekte Leistung ermitteln kann. Diese wird dann für den Hauptblitz eingestellt und BAAM, das Foto ist richtig belichtet. Zumindest in der Theorie, in der Praxis muss sich der Blitz erst noch so richtig beweisen.

DSC05430

Das Display- rotes oder grünes Licht?

Das große Display bietet die Möglichkeit alle Einstellung gut ablesbar darstellen zu können. Erstmal ganz nice… Und trotzdem verliert man sich etwas in den verschiedenen Menüs. Zur Orientierung – wenn die Beleuchtung grün ist, befindet man sich im „Aufsteck-Modus“. Das heißt der Blitz sollte auf der Kamera montiert sein. Wenn die Beleuchtung rot ist, dann kann der Godox TT685s zum entfesselt blitzen (Master & Slave) genutzt werden…. die Farben helfen bei der Orientierung – glaubt mir 😀

Entfesselt blitzen mit Godox TT865s / HSS

Wie schon oben erwähnt, ändert sich durch den Funk-Modus die Hintergrund-beleuchtung von grün auf rot. Auf dem Display oben links gibt es, je nach Einstellung, zwei unterschiedliche Symbole. Ein Funksymbol für die Funkverbindung (2.4 G) und ein Blitzsymbol für die optische Übertragung. Für den Fall, dass ihr den Godox X1T (Amazon Link) aus dem Beitrag von Dominik verwendet, solltet ihr darauf achten, das hier das Funksymbol aktiviert ist.

Auch beim entfesselt blitzen könnt ihr ohne zögern eure Verschlusszeit bis auf 1/8000 s reduzieren. Vor allem bei Shootings in der Sonne wird dies öfters benötigt, um das Model leicht aufhellen zu können, bzw. Akzente zu setzen. HSS-blitzen funktioniert damit perfekt und muss nicht extra eingestellt werden (wird automatisch aktiviert bei Belichtungszeiten < 1/160 s).

AF-Hilfslicht Sony DSLR / SLT Ja – DSLM Nein

AF-Hilfslicht kann dieses Wunderteil also auch? Na klar! Aber Achtung – Das AF-Hilfslicht funktioniert laut dem Sony-Userforum und redeyeimages.blogspot.de nur bei DSLR bzw. SLT Kameras – also Kameras mit einem Spiegel. Bei Spiegellosen Kameras funktioniert das nicht. Dank Bossphotografie konnte ich es an seiner a6000 testen, um festzustellen, dass es tatsächlich nicht geht. Tja, schade. An der Sony a68 geht es dafür tadellos, was das nachfolgende Bild beweist.

AF-Hilfslicht-GodoxTT685s

Vergleich Neewer TT560 und Godox TT685s

Soll der Neewer Blitz jetzt ersetzt werden? – Ihr kennt ihn ja aus dem Beitrag Entfesselt blitzen mit Neewer TT560. Nein, ich würde eher sagen „erweitert“. für ein People / Porträt Shooting braucht man oft zwei Blitze, um die Person in die „Zangen“ zu nehmen. Leider kann mein Neewer TT560 kein HSS – Das heißt Shootings in der Sonne sind nicht möglich… vielleicht muss er also doch irgendwann ersetzt werden…

Und wie hell ist der Godox gegenüber dem Neewer? Im Datenblatt der beiden Hersteller (Godox & Neewer) findet man die Leitzahl, mit der die Lichtenergie des Blitzes angegeben wird.

„Die Leitzahl L ist das Produkt aus dem Abstand A zwischen Blitz und Motiv in Metern und der jeweils zur korrekten Belichtung erforderlichen Blendenzahl B:

L=A*B

Über die Leitzahl kann die Entfernung zwischen Blitzgerät und Motiv berechnet werden, bei welcher der Blitz ein Bild ausreichend belichten kann.“ [1]

Dabei stellt man fest, dass Godox mit 60 (bei ISO 100) fast doppelt so hell bzw. weit ausleuchten sollte wie der Neewer mit einer Leitzahl von 38 (bei ISO 100).

Das nachfolgende Bild dient hier als Vergleich. Getestet wurde in zwei Softboxen nebeneinander, die Akkus wurden voll aufgeladen und die Blende auf  F8, ISO 100 und die Verschlusszeit auf 1/160 gestellt (der Neewer kann kein HSS-Blitzen / minimale Verschlusszeit ist somit 1/160). Das Ergebnis hat mich dann doch etwas überrascht. Der Neewer (rechts) ist, zumindest optisch, genauso hell (wenn nicht sogar etwas heller) wie der Godox (links). Akkus wurden zur Sicherheit auch einmal untereinander getauscht, hat aber keinen Einfluss auf das Ergebnis.

Als zweiten Test kamen beide Blitze (wieder Godox links – Neewer rechts) in den Keller an die Wand und durften schießen (mit 1/16 Power). Aus dem Ergebnis wird klar, wieso der Godox eine höhere Leitzahl hat. Durch den einstellbaren Zoom von bis zu 200 mm, kann der TT685 das Licht besser bündeln und erreicht somit ein größere Distanz. Der Neewer hat keinen Zoom und leuchtet die Softbox dafür besser aus.

Der Godox ist auch etwas dicker als der Neewer, was aber nicht wirklich negativ auffällt. Das Einzige, was etwas „filigran“ wirkt, sind die Kontakte am Godox TTL Blitz. Diese sehen so aus, als ob sie allein durchs anschauen abbrechen würden. Also immer schön vorsichtig das Ding rein schieben 😳

Fazit

Ich liebe diesen Blitz und bereue es überhaupt nicht ihn gekauft zu haben. Allein die HSS-Funktion war das Geld schon wert. Ohne diese ist das Blitzen bei Sonnenlicht praktisch nicht möglich. Die Verarbeitung ist top und es fühlt sich alles sehr gut an. Das AF-Hilfslicht wird mir sicher auch das ein oder andere mal den Arsch beim fokussieren retten, da bin ich mir jetzt schon sicher.

Etwas negativ finde ich die Menüführung am Blitz und das diese nicht identisch mit dem Sender ist… irgendwie verklicke ich mich da aktuell noch oft oder suche die Funktionen. Kommt aber vielleicht noch mit der Zeit – abwarten. Mit der Leitzahl habe ich mich etwas in die irre führen lassen und es wollte beim Testen zuerst nicht in meine Birne rein.  😀

Alles in allem: ein tolles Produkt für einen bezahlbaren Preis.

– Auf Ebay gibt es immer mal wieder ein cooles Angebot, schaut mal vorbei – Klick hier

Wenn Ihr keinen TTL Blitz benötigt, könnte vielleicht auch der Godox TT600s etwas für euch sein. Dieser erfüllt ebenfalls alle Voraussetzungen (inkl. HSS) außer der TTL Option und kostet dafür nur 66 €. Wir haben ihn für euch getestet und für gut befunden (Link zum Test).

Sony a68 mit Godox TT685s

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Leitzahl

14 Gedanken zu “Godox TT685s Test – Der TTL Blitz 

  1. Funktioniert bei dir das Blitzen mit TTL + HSS gleichzeitig? Ich habe den baugleichen Neewer NW880s. Auf den ersten Blick funktioniert alles, aber ein Vergleich zwischen 160er und 200er Verschlusszeit macht es bei meinem Modell deutlich sichtbar dass bei HSS die TTL Funktion nicht richtig klappt. Das Ergebnis sind massiv überbelichtete Bilder. In HSS scheint der Blitz per se auf 1/1 Leistung zu gehen. Kannst du das bei dir mal testen?

    1. Hallo Markus,

      das ist eine gute Frage. Ich habe es an meinem Godox TT685s getestet und habe das gleiche Problem. Bei 1/160 ist alles super und aber einer Verschlusszeit von 1/200 ist das Bild total überbelichtet. Woran das jetzt wirklich liegt, kann ich dir nicht sagen. Bei manueller Korrektur am Blitz kannst du dem Problem etwas entgegen wirken. Oder komplett manuell blitzen….

      Ich habe die Frage auch mal im Sony Forum platziert (Link)… vielleicht haben die Kollegen dort ja eine gute Idee 🙂

      Viele Grüße
      Johannes

        1. Hallo Marian,

          Leider ist es an meinem Blitz auch nach dem Update immer noch so gewesen. Reproduzieren konnte ich es bei der Verwendung von großen Blenden (z.B. 2.8). Das Phänomen scheint aber nicht immer vorzukommen… aus dem Forum habe ich auch schon mitbekommen, dass bei denen alles super ist (sogar bei Blende 1.4). Geplant ist eigentlich immer noch ein ausführlicher Test dazu. Hoffentlich schaffe ich es noch diesen Monat.

          Viele Grüße
          Johannes

  2. hallo markus,
    habe mir auch godox V860II s (das ist der mit fettem akku) und X1Ts besorgt. im TTL modus wird das ganze system aber unerträglich langsam. hast du ne idee woran das liegen könnte?
    liebe grüße
    uli

    1. Hallo Uli,

      Was bedeut „unerträglich langsam“? Die Auslösezeit, die zusätzlichen Einstellungen wie etwa Zoom oder die Übertragung zwischen Sender und Empfänger?
      Ich konnte bis jetzt mit meinem TT685s keine solcher Probleme feststellen.

      Viele Grüße
      Johannes

    1. Hallo Viktor,

      das Godox Menü ist wirklich nicht benutzerfreundlich. Ich habe da auch ab und an noch meine Probleme. Hast du mal überprüft, ob du im richtigen Menü bist? es gibt nämlich zwei Unterschiede bei der Übertragung und in beiden leuchtet das Display rot – das eine ist Funk (Antenne als Symbol oben links) und optisch (Symbol ist ein Blitz). Ich selbst habe es nur kurz probiert und muss sagen, dass es auch bei mir ab und zu nicht ging (warum auch immer). In der Kamera habe ich Drahtlosblitzen eingestellt. Damit hat es zumindest mal am Besten geklappt.

      Vielleicht hilft hier aber auch ein Firmware Update. Auf der Godox Seite findet man dazu die passenden Treiber – http://www.godox.com/EN/Download.html

      Ich werde dies aber auch bei Gelegenheit noch testen und ergänzen.
      Danke für den Tipp.

      Viele Grüße
      Johannes

Kommentar verfassen