Galgenstative für Softboxen Billig vs. Günstig / Andoer vs. Neewer – Meine Erfahrung

Es gibt teure Galgenstative, günstige und billige. Für einen Anfänger kommen nur günstige und billige in Frage, aber wo liegt denn da der Unterschied?

Für mich war seit dem Octaboxenbeitrag (Link) klar, dass ich ein Galgenstativ brauche. Nur welches wusste ich nicht. In der Amazon-Cyber-Monday-Woche habe ich dann zugeschlagen. Ein billiges Galgenstativ (Amazon-Link) von Andoer (Regulärer Preis ca. 20,- Euro) und dann noch ein günstiges Galgenstativ (Amazon-Link) von Neewer (Regulärer Preis ca. 48,- Euro).

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog –

Verpackung

Heiliger BimBam! Der Andoer kam zuerst an und obwohl es sich hier nur um den Arm handelt, hätte man wohl auch ein ganzes Stativ in der großen Schachtel verschicken können. In der Box befand sich aber tatsächlich nur der Schwenkarm ohne Stativ, genau wie beschrieben. Wahrscheinlich haben die meisten schon ein Lichtstativ zu Hause und meist ist es wohl das billige, das man zu jeder Softbox gratis dazu bekommt und genau darauf baue ich meinen Arm nun auch.

Etwas später kommt der Neewer an. Die Verpackung wirkt etwas klein und tatsächlich ist vorne eine Flügelmutter abgebrochen. Spenderflügelschraube rein und die erste Enttäuschung ist schnell vergessen, wenn man das Stativ in die Hand nimmt. Es wirkt solide, schwer und irgendwie … groß.

Die Reichweite

Interessanter als mein subjektives Gefühl sind aber Fakten. Um den maximalen seitlichen Überstand zu messen, habe ich meine 3 Blitze (immerhin 1,52 kg) auf die Stative geschnallt  und geschaut, ab welcher Armlänge das Ganze zu kippen beginnt. Zuerst direkt über dem Fuß. Hier erreicht man wirklich die maximale Auslenkung (ohne Gegengewicht). Das Billigstativ, das es überall gratis dazu gibt (wie heißt eigentlich der Hersteller? Drauf steht nichts.) schafft hier 45 cm Armlänge, die Neewer-Version 114 cm.

Andoer auf Billigstativ - Länge über Bein, kurz bevor es kippt
Andoer auf Billigstativ – Länge über Bein, kurz bevor es kippt
Neewer Galgenstativ - Länge über Bein, kurz bevor es kippt
Neewer Galgenstativ – Länge über Bein, kurz bevor es kippt

Meist braucht man das Galgenstativ aber, weil man über etwas darüber hinweg blitzen möchte und dazu dreht man die Beine eher weg. Hängt der Arm mittig zwischen den Beinen, verkürzt sich der nutzbare Arm noch einmal. Das No-Name-Stativ mit Andoer Schwenkarm kann dann gerade einmal 29 cm herausstehen, der Neewer schafft immerhin noch 65 cm bevor auch dieser anfängt zu kippen.

Andoer auf Billigstativ - Länge zwischen den Beinen, kurz bevor es kippt
Andoer auf Billigstativ – Länge zwischen den Beinen, kurz bevor es kippt
Neewer Galgenstativ - Länge zwischen den Beinen, kurz bevor es kippt
Neewer Galgenstativ – Länge zwischen den Beinen, kurz bevor es kippt

Die maximalen Reichweiten (mit leichterem Blitz oder Gegengewicht) getragen beim Andoer 140 cm und bei Neewer 190 cm.

Die Qualität

Für den Test habe ich versucht den Galgenarm genau waagerecht auszurichten. Mit dem Andoer war das ein Drama. Alles federt, hat Spiel und wackelt. 15 Minuten vergingen, um es einigermaßen hinzubekommen. Mit dem Neewer war das deutlich leichter. Das spiegelt so in etwa den Gesamt-Qualitätseindruck wieder. Mit dem Andoer hat man ständig Angst, dass es kippt und wenn man ihn ausgerichtet hat und los lässt, sackt er nach und man kann von vorne anfangen. Der Neewer macht das deutlich besser. Auch dieser federt etwas nach und man muss auch hier den Hebel schon ordentlich festziehen, damit nichts wegwandert, aber um Welten besser als beim Andoer. Der Stern beim Neewer, welcher die Beine und das zentrale Rohr verbindet wirkt sehr stabil und gibt ein gutes Gefühl. Auch die Flügelmuttern aus Kunststoff sind doppelt so groß wie beim Andoer und damit deutlich besser handelbar.

Während das Andoer ein Kunststoff-„Kreuzgelenk“ verwendet, kommt beim Neewer ein „Schmetterlingskopf“ zum Einsatz. Mit diesem schicken Mechanismus kann der Schwenkarm beim Zusammenfalten im senkrechten Stativrohr verschwinden und der Schwenkarm kann damit nicht nur seitlich sondern auch nach oben bis zu einer Höhe von 390 cm ausgefahren werden.

Neewer Schmetterlingskopf
Neewer Schmetterlingskopf

Das Gewicht und die Maße

Dass das Neewer Galgenstativ so stabil wirkt kommt nicht von ohne. Das gesamte Stativ hat ein Gewicht von 2,59 kg und eine Mindestlänge im Transportzustand von 116 cm. Der Andoer-Galgenstativ-Arm wiegt nur 0,53 kg, mit dem Billigstativ dazu kommt man dann auf ca. 1,26 kg. Also ziemlich genau die Hälfte, bei einer Minimallänge von 76 cm.

Neewer Galgenstativ und Andoer Schwenkarm im Vergleich
Neewer Galgenstativ und Andoer Schwenkarm im Vergleich

Das Gegengewicht

Natürlich lässt sich der Arm auch weiter ausgefahren nutzen, wenn man ein Gegengewicht anbringt. Das gilt für beide Stative. Auch hier wirkt der Beutel von Neewer deutlich hochwertiger, als der von Andoer. Jedoch werden beide leer geliefert. Womit ich diese füllen werde, überlege ich mir noch. Für Tipps bin ich immer dankbar.

Beutel für Gegengewichte. Links Andoer - Rechts Neewer
Beutel für Gegengewichte. Links Andoer – Rechts Neewer

Das Fazit

Das Neewer Galgenstativ wirkt im Vergleich zu dem Andoer Schwenkarm deutlich professioneller. Bei mir wird der Andoer wohl kaum zum Einsatz kommen und stattdessen warte ich auf ein Angebot von Neewer für ein zweites Galgenstativ. Wenn man es einmal sachlich betrachtet, sind Shootings mit Blitzaufbau meist relativ gut zugängig. Das heißt das Gewicht spielt kaum eine Rolle. Spätestens aber wenn dir ein bis drei Blitze auf den Boden knallen, bereust du es beim Stativ 20 Euro gespart zu haben. Zumal beim Neewer ein GANZES Galgenstativ geliefert wird.

Edit: Ich habe Feedback erhalten, dass es von Neewer auch die „Billigversion“ gibt. Achtet also bitte drauf, dass ihr nicht nur den Schwenkarm sondern ein ganzes Galgenstativ kauft!

Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Das Produkt wurde selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog -.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere