XTAR SN4: 7-in-1 Multi Battery Charger / Kickstarter Projekt

Ich wollte schon immer mal ein Kickstarter Projekt unterstützen und im Juni 2021 war es dann endlich soweit. Ich habe dort ein sehr spannendes Akku-Ladegerät-Projekt von XTAR gefunden, mit dem es möglich wird viele gängige Ladegeräte durch ein einziges zu ersetzen! Somit kann man beispielsweise allen NP-F, NP-FZ100 & NP-FW50 Akkus mit nur einer Power Maschine Saft geben. Klingt doch super oder? Den Link zur Kampagne findet ihr hier – Kickstarter. Natürlich muss sich das XTAR SN4 auch gegen unser allzeit beliebtes Ladegerät von ISDT beweisen! Falls ihr den Artikel von Dominik zum ISDT NP2 noch nicht gelesen habt, könnt ihr das an dieser Stelle noch nachholen – Link zum ISDT Beitrag

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft.

Zahlen, Daten & Fakten

Beginnen wir mal wieder mit den wichtigsten Fakten:

  • Kompatible Akku-Typen (jeweils eine Ladeschale):
    • Nikon
      • EN-EL15
    • Canon
      • LP-E6
      • LP-E8
      • LP-E17
    • Sony
      • NP-FZ100
      • NP-FW50
      • NP-F970 / F770 / F570 / F550
  • Geplante Akku Erweiterungen:
    • Panasonic
    • Gopro
    • Fujifilm
  • QC 3.0 / PD 3.0
  • PD 45 W Netzteil (Optional)
    • Output: 5V – 15 V mit 3 A
    • Output: 20 V mit 2,25 A
    • Strom in Abhängigkeit der Akku-Anzahl: 3 A (1x), 2 A (2x), 1A (4x)
    • USB-C Buchse
    • US / EU / UK Netzstecker-Adapter
  • Kosten:
    • Pergear: Alle Sets: 96 € (Link)
    • Amazon:
      • Sony Set: 99 € (Link)
      • Canon Set: 99 € (Link)
      • Nikon Set: 99 € (Link)

Super Early Bird-Set C

Ich war der Unterstützer #128 und habe mich für das Super Early Bird-Set C entschieden. Das Ganze hat mich 82$ (69$ Ladegerät + 13$ Versandkosten) gekostet.

Mein Paket enthielt folgende Produkte:

  • SN4 Charger
  • F970 Charging Dock
  •  weitere Charging Docks
  • 3A Fast Charging Cable
  • PD 45W Adapter
  • Storage Bag

Die Idee

Die Idee ist gigantisch, wenn auch nicht neu. Ein Hauptgerät, dass durch das andocken eines passenden Adapters so ziemlich alle gängigen Akkutypen laden kann. Die Ladedocks für die Akkus sind dadurch deutlich kleiner und günstiger als ein „richtiges“ Ladegerät. Das schont den Platz im Rucksack & auch noch im Geldbeutel. An der Umsetzung scheiterte es aber in der Vergangenheit oft (zumindest ist mir kein gut funktionierendes praktisches Beispiel bekannt). Bei meinem Test zum Neewer Ladegerät haben beispielsweise die Adapterschalen für die NP-FZ100 Akkus nicht funktioniert (Link zum Beitrag).

Quelle: https://www.kickstarter.com/projects/xtar/xtar-sn4-the-super-fast-multiple-camera-battery-charger/description

Eine weitere Besonderheit ist bei diesem Gerät die Möglichkeit 4 Akkus gleichzeitig zu laden. Zwar ist dann nur noch 1A Ladestrom pro Akku möglich (statt max. 3A bei nur einem Akku), dafür kann man die Akkus einfach über Nacht laden lassen ohne irgendwann wechseln zu müssen.

Verarbeitung und Qualität

Die Verarbeitung ist OK… Nichts hammermäßiges aber auch nicht super billig. Ganz OK halt. Das Einrasten der Adapter klappt ganz gut, wenn auch manchmal etwas schwergängig.

Die Beleuchtung der Anzeige ist relativ hell und gut ablesbar.

Die Tasche ist super verarbeitet und bietet durch seine Aussparungen genug Platz für das Netzteil, das Ladegerät selbst und drei Ladeschalen. Die vierte Ladeschale sowie das Ladekabel muss dann im Netz im Deckel verstaut werden.

Funktion & Ladegeschwindigkeit

Die Akku-Anzeige ist übersichtlich (ist ja nur wenig drauf) und leicht verständlich. Man sieht auf anhieb, mit wieviel Strom geladen wird (theoretisch zumindest ob 2 A oder 3 A). Bei mir zeigte die Anzeige aber leider teilweise nicht die Ampere Zahl an obwohl z.B. nur ein Akku eingesteckt war und er komplett leer war. Dann erschien die Anzeige mit 3 A erst, als ich den Akku nach einer Stunde rausgezogen, kurz in meiner Kamera gecheckt und wieder reingesteckt habe. Keine Ahnung wieso?! Leider ist auch die Abstufung der Anzeige nur in viertelstufen Schritten, wodurch man gerade am Ende nicht weiß ob man 80 oder 99 % Akkuladung hat. Gerade wenn man vor einem Shooting schnell die Akkus checken möchte ist das wirklich doof. Weiterhin fehlen mir noch mehr Infos über den Zustand der Akkus, wie zum Beispiel geladene mAh und Ladespannung, die ich vom ISDT Ladegerät gewöhnt bin (Link zum Beitrag). Das kommt hoffentlich irgendwann in einer 2.0 Version bei XTAR oder ISDT erweitert sein Portfolie mit einem ähnlichen Ladegerät. Würde mir definitiv noch besser gefallen 🙂

Quelle: https://www.kickstarter.com/projects/xtar/xtar-sn4-the-super-fast-multiple-camera-battery-charger/description

Laut der Homepage soll ein NP-FZ100 Akku auf 80% in nur einer Stunde geladen werden. Das habe ich natürlich mit einem originalen Sony Akku getestet.

Test #1: 1x NP-FZ100 – Ladedauer 1 h = 89% (mit ISDT überprüft) & 63% (in der Sony a7III)… Sehr komisch

Test #2: 1x NP-FZ100 – Voll aufgeladen = 1 Stunde & 44 Minuten

Fazit zum XTAR SN4

Sehr praktisches Ladegerät mit noch einigem Optimierungspotential. Mit einer LCD Anzeige und weiteren Infos zum Ladestand, Lademenge und Akku Zustand könnten dieses Produkt nahezu ein perfekter Allrounder für alle Foto- und Videografen sein.

News – TTartisan 40mm F2.8 Makro-Objektiv

Noch als kleiner News Zusatz für alle Makro-Interessierten 🙂

Die Firma TTartisan hat ein günstiges Makro Objektiv für APS-C Kameras veröffentlich, das einen 1:1 Abbildungsmaßstab hat und nur ca. 119 € kostet. Dadurch wird ein sehr günstiger Einstig in die Makro-Welt möglich. Vor allem wenn man die maximale Blendenöffnung von F2.8 sieht (Stacking wird dann Pflicht…).

Ein paar Fakten:

  • Gewicht: 371 g
  • Vollmetallgehäuse
  • 40 mm f/2.8 (APS-C)
  • 1:1 Abbildungsmaßstab
  • 8 Elemente in 7 Gruppen
  • 11 Blendenlamellen
  • Multi-Layer Coating
  • Klickbarer Blendenring
  • 17 cm min. Fokusabstand
  • Preis Amazon:
    • Sony: 118,99 € – Link
    • Fuji: 118,99 € – Link
    • MTF M4/3: 118,99 € – Link
  • Preis Pergear: 102 € – Link

Optisch sieht es zwar nicht so „fancy“ aus aber die bereitgestellten Fotos lassen eine brauchbare Qualität erahnen. Falls wir eins in die Finger bekommen sollten, werden wir euch da natürlich unsere Testfotos nicht vorenthalten. Klingt auf jeden Fall nach einem interessanten Objektiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.