Tamron 28-75 F/2.8 Di III RXD für Sony E-Mount- Erster Eindruck

Zoom-Objektiv oder Festbrennweite? Hier scheiden sich oft die Geister. Ich bin eigentlich im #TEAMFESTBRENNWEITE aber ab und zu will man einfach zoomen… und das nicht, weil man zu faul ist um die paar Meter vor und zurück zu gehen, sondern weil man manchmal nicht den Platz oder die Zeit hat. Das beste Beispiel ist eine Hochzeit in der Kirche, wo man vorher nie so genau sagen kann, wie viel Platz man hat und welche Situation sich ergibt. Dazu kommt dann auch noch der Zeitdruck, denn man will keinen Moment verpassen. Tamron hat hier ein Produkt geschaffen, dass von 28-75 mm einen optimalen Brennweitenbereich hat und mit einer maximalen Blende von 2,8 auch schwierige Lichtverhältnisse locker meistert (Link zu Foto-Leistenschneider).

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wird nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen sind selbst gekauft und getestet. Foto-Leistenschneider hat uns das Objektv zu einem rabattierten Preis verkauft, was aber keinen Einfluss auf unsere Meinung oder Bewertung hat.

Mein erster Eindruck nach dem Auspacken – WOW

Zahlen, Daten & Fakten

Es kommt ja bekanntlich auf die inneren Werte an. Deswegen möchte ich euch hier ein paar Fakten von der Tamron Hompage wiedergeben [1]:

Brennweite [mm]28-75
LichtstärkeF/2.8
kürzeste Einstellentfernung [m]0.19m (Wide); 0.39m (Tele)
Max. Abbildungsmaßstab1:2.9 (Wide); 1:4 (Tele)
Filtergröße67 mm
Gewicht [g]550 g
Gruppen – Elemente 12 – 15
Anzahl Blendenlamellen 9
Durchmesser & Baulänge 73 mm & 117.8 mm

Da das Objektiv Vollformat geeignet ist eignet es sich hervorragend an die Sony a7III (Link zum Beitrag.)

Weite Infos zum Tamron 28-75 mm 1:2,8 Di III RXD findet ihr natürlich im Handbuch auf der offiziellen Tamron Seite (Link zum Handbuch).

Der Brennweitenbereich ist in meinen Augen super. Klar, hätte ich mir lieber 24 mm als Anfangsbrennweite, wie beim Sony 24-70 2.8 G-Master gewünscht. Aber das wäre mir den Mehrpreis, die zusätzliche Größe und das Gewicht definitiv nicht wert (Link)! Da ich das Objektiv auch zum Filmen auf meinem Gimbal (Zhiyun Crane +) verwenden möchte, kommt es mir hier auf die Größe an… kleiner muss nicht immer schlechter sein 😉

Verarbeitung

Der Zoom- und Fokusring laufen beide sehr geschmeidig. Auch wenn die Anordnung vertauscht ist und ich intuitiv erstmal am falschen Rad gedreht habe, kommt man doch schnell rein. Das Finish der Oberfläche ist genial und verleiht dem Objektiv ein „samtiges“ Gefühl. Beim Zoomen von 28 auf 75 mm verfährt der innere Tubus und das Objektiv wird länger. Das Filtergewinde ist mit einem Durchmesser von 67 mm noch super „klein“, wodurch ND-und Polfilter noch recht bezahlbar sind. DAUMEN HOCH!

„Das Vorderelement wurde beschichtet, um ein Anhaften von Wasser und öligen Substanzen zu vermeiden Da sie Flüssigkeiten abstößt, verwenden Sie keine Objektivreiniger oder andere Substanzen sondern nur ein trockenes Tuch, um das vordere Ende zu säubern.“

Tamron Handuch [2]

Jetzt gibt es aber auch noch etwas „meckern auf hohem Niveau“. der Objektivdeckel ist in meinen Augen etwas zu dick geraten. Dadurch lässt er sich nicht so einfach einclipsen und ich sehe es jetzt schon kommen, dass ich ihn irgendwann verliere…

Abbildungsleistung und Bokeh

Beim Fotografieren will ich nicht nur ein „scharfes“ Motiv haben, sondern auch einen weichen, unscharfen Hintergrund. Das alles erreicht man mit einem Objektiv, das nicht nur super verarbeitet ist sondern auch eine große Blendenöffnung mitbringt.

Viele Fotos habe ich selbst noch nicht mit dem Objektiv gemacht, da es erst vor ein paar Tagen bei mir eingetroffen ist. Aber zum Glück geht es jetzt bald in den Urlaub, indem ich das ein oder andere Motiv sicher erhaschen werde. Ich werde das gute Stuck an seine Grenze bringen, bis das der Verschluss meiner a6300 glüht.

Bis dahin habe ich zumindest drei Vergleichsbilder für euch, die jeweils mit der Sony a7III und dem Tamron 28-75 2.8 (Link) bei der Brennweite von 75 mm aufgenommen wurden. Dabei ist schön das Bokeh bei der Blende 2,8 zu sehen, dass deutlich runder ist, als ich vorher gedacht habe (kein Katzenaugen-Effekt). Positiv überrascht!

In Gegenlichtsituationen soll das Tamron aber zum Teil ein paar schwächen haben, wie man in dem Video von Andy Grabo sehen kann. Ich selbst konnte das noch nicht feststellen aber werde meine Augen natürlich offen halten.

Rabatt bei Foto Leistenschneider

Wie ihr sicher noch wisst, haben wir mit Foto-Leistenschneider einen Deal und bekommen in der Regel immer sehr coolen Stuff zu einem mega Preis! Wenn Ihr auch von dem super individuellen Photoscrubs Rabatt profitieren wollt, dann checkt unbedingt den Sony a6300 Beitrag ab, in dem ich beschreibe, wie ihr diesen auch bekommt (Link).

P.S.: Für diese Aktion bekommen wir keine Gegenleistung oder Provision. Wir wollen euch nur an dem unglaublichen Angebot von Leistenschneider teilhaben lassen.

Softwareupdate

Wenn ihr euer Objektiv erhalten habt, solltet ihr auf jeden Fall den Softwarestand checken. Dieser ist aktuell bei der Version 3 angekommen (Stand Juni 2019) und mein Objektiv kam auch gleich mi. In der ersten Version soll es noch Probleme mit dem AF gegeben haben. Die aktuelle Versionen findet ihr auf der Tamron-Seite (Link).

Bei mir war die aktuellste Version schon vorhanden – Perfekt!

Urlaubsfotos auf Mallorca – Cala Rajada

Update nach einer vollen Woche in Benutzung. Das Tamron 28-75 2.8 und meine Sony a6300 musste so einiges mitmachen im Urlaub. Sonne, Feuchtigkeit, Sand, ständiges ein- und wieder auspacken aus dem Rucksack und so weiter. Und was soll ich sagen? Es hat alles mit Bravur bestanden. Einzig der Autofokus hat mich ab und zu enttäuscht, da er nicht scharf gestellt hat, wenn er keine klaren Kanten hatte. Aber vielleicht bin ich einfach auch nur von der a7III verwöhnt 🙂

Anbei möchte ich euch ein paar Fotos aus dem Urlaub zeigen, die ich mit dieser Kombo geschossen habe.

Fazit

Ich bin wirklich positiv Überrascht vom Gewicht, der Größe und vor allem von der Abbildungsqualität! Für den Preis ist es wirklich ein grandioses Objektiv, das mir sicher sehr viel Freude bereiten und Arbeit ersparen wird. Das Tamron 28-75 2.8 wird in Kombination mit der Sony a6300 mein nächstes Urlaubs-Setting.



[1]: https://www.tamron.eu/de/objektive/28-75mm-f28-di-iii-rxd/

[2]: http://tamron.cdngc.net/inst/pdf/a036inst_1712_de.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere