Meine Zweit- und Reisekamera im Jahr 2019 – Sony a6300

Lohnt sich im Jahr 2019 noch der Kauf einer Sony a6300, obwohl erst vor Kurzem ihr Nachfolger, die a6400, vorgestellt wurde? Für mich war es die richtige Entscheidung, als ich mir erst vor ein paar Wochen die kleine Sony a6300 gekauft habe und vielleicht seht ihr es genauso?! In diesem Beitrag möchte ich euch meine Erfahrungen und Beweggründe schildern und zum Schluss noch ein paar Fotos zeigen, die ich mit ihr gemacht habe.

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wird nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen sind selbst gekauft und getestet. Die Firma Leistenschneider hat uns die Kamera zu einem rabattierten Preis verkauft, was aber keinen Einfluss auf die Bewertung hat.

Meine Gründe für eine Zweitkamera

Als ich meiner Freundin erzählt habe, dass ich mir eine zweite Kamera zu meiner fast neuen Sony a7III kaufen möchte, hat sich mich etwas schief angeschaut und gefragt – WARUM? Tja, das ist wirklich eine gute Frage…. aber jeder, der schon mal eine Hochzeit fotografiert oder gefilmt hat, wird sich selbst bestimmt schon einmal gefragt haben: „Was mach ich eigentlich, wenn meine Kamera an diesem Tag kaputt geht?“

Dieses Risiko möchte ich nicht eingehen und habe zusätzlich die Chance mit meiner zweiten Kamera aus unterschiedlichen Blickwinkeln gleichzeitig zu filmen. Quasi eine statische Kamera als Backup, falls ein wichtiger Moment von mir verpasst wird.

Die gleiche Kamera zu kaufen kommt leider nicht in Frage… viel zu teuer und meine Freundin würde mir den Kopf abreißen (hoffentlich macht sie das jetzt nicht, weil ich das geschrieben habe – wünscht mir Glück 😀 ). Also entschied ich mich für ein anderes Modell und warum, dass erzähle ich euch im nächsten Abschnitt.

Meine Kriterien für eine Backup-Kamera

  • Preis: Der Preis der Kamera darf maximal 700€ betragen.
  • SLOG 2: Die Kamera muss das Bildprofil SLOG2 unterstützen, damit ich die gleichen Bild-Settings im Post-Prozess wie an meiner a7III habe.
  • Mikrofonanschluss: Die Kamera muss einen Eingang für ein externes Mikrofon besitzen. Pflicht!
  • Objektivanschluss: Die Kamera muss den E-Mount Anschluss besitzen, damit ich meine bereits vorhandenen Objektive weiterhin nutzen kann.
  • Größe und Gewicht: Sie sollte möglichst klein und kompakt sein, damit ich sie überall mit hinnehmen kann und sie mich im Rucksack nicht stört. Ein perfekter Reisebegleiter, sozusagen.

Mit meiner Wunschliste habe ich mich zuerst auf den Gebrauchtmarkt nach ein paar Kameras umgeschaut… in Frage sind eigentlich nur die a6300, die a7 und a7II gekommen (geschuldet dem minimalen Budget und meinen Wünschen).

Viktor von Bossphotografie (Link zur Homepage) machte mich auf das super Angebot der Firma Leistenschneider (Link zur Seite) für die gesuchte a6300 aufmerksam.

Kauf und Rabatt bei Leistenschneider – Frankfurt

Ihr kennt Leistenschneider sicher noch aus unserem Sony a7III Beitrag (Link), bei dem wir damals zwei Sony a7III fast direkt zum Verkaufsstart und das noch zu einem unschlagbaren Preis bekommen haben. Bei der Sony a6300 war es ähnlich. Im Onlineshop von Leistenschneider war sie kurzzeitig deutlich günstiger als auf Amazon, eBay und Co (Link zur a6300). Dazu gab es noch den super coolen Photoscrubs Rabatt – Hammer!! Für unsere Community – also euch – gibt es freundlicherweise auch einen Rabatt bei Leistenschneider! Wie ihr ihn bekommen könnt steht hier…

Leistenscheider in Frankfurt ist der Fotofachmann unseres Vertrauens und macht für uns die bestmöglichen Preise für Kameras, Equipment und Dienstleistungen. Aber nicht nur für uns, sondern auch für unsere Community. Pauschal gibt es 15% auf Fotoarbeiten. Für Kameras, Objektive und Equipment wird unser Photoscrubs-Ansprechpartner, Herr Shahab Pakzadeh (Leistenschneider Frankfurt), für euch jeweils individuelle Preise kalkulieren, die bestimmt unschlagbar sind. Probiert es einfach aus und meldet euch bei Ihm direkt (Link zur E-Mail Adresse). 

Viel Spaß beim Shoppen 

P.S.: Für diese Aktion bekommen wir keine Gegenleistung oder Provision. Sie soll euch nur an dem unglaublichen Angebot von Leistenschneider teilhaben lassen. VIELEN DANK DAFÜR.

Vergleich Sony a7III und a6300

Der größte und wichtigste Unterschied ist selbstverständlich die Sensorgröße. Vollformat gegen APS-C ist sofort zu erkennen und macht sich meiner Meinung nach auch im Bildlook bemerkbar. Durch den APS-C Sensor bekommt man einen Crop-Faktor von 1,5 bei Vollformat-Objektiven. Das heißt, dass mein Sony FE 28 mm Objektiv an der a6300 einen Bildausschnitt hat, wie ein „42 mm“ Objektiv an der a7III.

Ein weiterer Unterschied ist das Displayformat. Beide Kameras haben zwar ein 3 Zoll Display aber in unterschiedlichen Seitenverhältnissen. Bei der a7III ist es 4:3 und bei der a6300 ist es 16:9.

Die Abdeckung der Anschlüsse der beiden Kameras weißt ebenfalls einen Unterschied auf. Meiner Meinung nach ist die Abdeckung bei der a6300 deutlich besser gelöst als bei der a7III. Dort verdecken sich die Abdeckkappen gegenseitig. Pluspunkt für die „alte“ a6300.

Natürlich ist die a6300 nicht besser als die a7III, das muss sie aber auch nicht sein. Leider fehlt ihr zum Beispiel im Vergleich zur a7III ein interner Bildstabilisator, den es erst ab der a6500 gibt. Trotzdem macht sie hervorragende Bilder mit einem super Gesamtpaket an Features und einem schnellem AF.

Sony a6300 als Reisekamera

Ich liebe meine neue Sony und bin bis jetzt super zufrieden damit. Danke auch nochmal an Leistenschneider für das coole Angebot! Die a6400 ist natürlich nochmal eine ganze Spur besser als ihr Vorgänger (Link zum Vergleich), kostet aber dementsprechend auch noch deutlich mehr. Für mich sind die Vorteile der a6400 nicht ausschlaggebend und deswegen bleibe ich auch vorerst bei der a6300.

Ich habe natürlich meine kleine Sony sofort in den nächsten Kurztrip mitnehmen müssen. Es ging mal wieder Dank Ryanair nach Porto. Da möchte ich euch in einem kleinen Teaser ein paar Eindrücke geben, welche Motive ich mit der kleinen Kamera alles erhaschen konnte. Der richtige Porto Beitrag wird dann noch folgen. 🙂 Ich habe zwei Objektive mitgenommen – Das Sony 85mm 1.8 (Link zum Beitrag) und das Sony 28mm 2.0 (Link zum Beitrag). Viel Spaß beim Bilder anschauen und bleibt geschmeidig.



4 Gedanken zu “Meine Zweit- und Reisekamera im Jahr 2019 – Sony a6300

    1. Hallo Bernhard,
      SLOG 2 ist ein „flaches“ Bildprofil (ich glaube hauptsächlich von Sony verwendet), das im Videobereich häufig angewendet wird. Mit diesem Profil wird eine höhere Dynamik erreicht indem nur ein flaches Farbspektrum aufgenommen wird, wodurch in der Video Nacharbeit mehr möglich ist. Kann man im Grunde mit dem RAW Format in der Fotografie vergleichen. 😊

      Ich hoffe es war jetzt einigermaßen verständlich. Falls nicht einfach nochmal schreiben und ich werde es versuchen besser zu beschreiben. 👍

      Viele Grüße
      Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.