Revueflex TL25 – Analoge Spiegelreflexkamera im Test

Wir schreiben das Jahr 1981: Auf der Funkausstellung in Berlin wird die CD zum ersten Mal öffentlich vorgestellt, der 40. Präsident der USA,
Ronald Reagan, tritt sein Amt an und die erste Revueflex TL25 wird im Auftrag des allseits bekannten Versandhaus Foto-Quelle produziert. Was für ein Jahr, oder? CD, Reagan und Revueflex… aber wer von euch kennt überhaupt Revueflex? Wer es noch nicht kennt, wird in diesem Beitrag sicher etwas mehr darüber erfahren.

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wird nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen sind selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. Die Produkte werden für euch dadurch aber nicht teurer. 

In diesem Beitrag möchten wir euch die analoge Spiegelreflexkamera Revueflex TL25 vorstellen, die ihr als Abonnent dieses Blogs noch bis ende Januar gewinnen könnt. Weitere Infos findet ihr im folgenden Beitrag „Rückblick 2018 & Verlosung„. Also schnell abckecken – es lohnt sich!

Belichtungsmessung mit der App

Die Revueflex TL25 ist ein identischer Nachbau der Praktica MTL5 und wurde von Pentacon für Revue (Foto-Quelle) von 1981 bis 1983 produziert. Die Belichtungsmessung erfolgt wie bei vielen Spiegelreflexkameras durch das Objektiv und bei der Arbeitsblende. Beim Betätigen der kleinen Messtaste vorne, neben dem Auslöser, wird im Sucher mithilfe eines Zeigers die aktuelle Belichtung angezeigt. Für die Belichtungsmessung muss aber eine kleine Knopfzelle verwendet werden. Ich verwende aber lieber mein Smartphone zur Messung. Hierfür gibt es zahlreiche Apps für IOS und Android, die diese Aufgabe perfekt beherrschen. Ich verwende die LUX App fürs iPhone – Link zur App.

M42-Objektive

Die Objektive sind an dieser Kamera auswechselbar… und das Beste daran ist, sie verwenden das M42-Gewinde! Der Objektiv-Anschluss findet damals bei unzähligen Kamera-Herstellern Verwendung, wodurch es auch heute noch eine riesige Anzahl an Objektiven mit diesem Anschluss gibt. Ein Traum, glaubt mir (Link zu eBay). Und mit dem passenden Adapter, den wir erst vor kurzem getestet haben, könnt ihr diese Objektive auch noch für eure aktuelle Digitalkamera verwenden (Link zum Beitrag).

Der Außendurchmesser des Schraubgewindes ist 42 mm bei einer Gewindesteigung von 1 mm (Höhe pro Umdrehung). 

Wikipedia

Für euch haben wir aber natürlich gleich eine schöne Festbrennweite dazugelegt. Das Exaktar 55 mm 1:1.8 eignet sich hervorragend als Standard-Objektiv mit einem sehr schönen Bokeh bei Blende 1:1.8. Ich finde die Brennweite optimal für den Urlaub, da man Portraits aber auch etwas von der Landschaft aufs Bild bekommen kann. Probiert es einfach selbst mal aus 🙂

Erfahrung mit der Revueflex im Urlaub

Ich selbst habe diese tolle Kamera letztes Jahr auf Mallorca verwendet und war begeistert von der Handhabung und dem anschließenden Ergebnis. Es ist jedes mal aufs Neue ein aufregendes Erlebnis. Wenn man das Foto schießt, weiß man noch nicht, wie das Ergebnis am Ende aussieht. Das macht für mich den Reiz an der analogen Fotografie aus. Auch die Tatsache, dass man nur begrenzt auf den Auslöser drücken kann, verleitet zu einer wohlüberlegten Motiv-Auswahl. Meine Erinnerungsfotos möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten…

Zubehör in der Abonnenten-Verlosung

Damit ihr auch gleich so richtig loslegen könnt, haben wir euch noch einen Metz-Blitz (20 B1) und einen Schwarz-Weiß-Film aus unserem Lieblings-Drogeriemarkt (natürlich dm – #nichtgesponsort, #selbstgekauft) in die Tüte mit eingepackt. Damit seid ihr sofort ready und könnt eure Erinnerungsfotos für immer analog speichern. Crazy oder?



Ein Gedanke zu “Revueflex TL25 – Analoge Spiegelreflexkamera im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere