Focus F-2 der beste Kamergurt für wenig Geld?

Schon vor einiger Zeit haben wir über den Fokus F-1 Kameragurt (Amazon-Link) berichtet (zum Beitrag). Damals empfanden wir jedoch die Befestungsschraube als unsinnig, weil keine Schnellwechselplatte mehr angebracht werden kann. Zusätzlich hatte ich immer Zweifel, ob der schwächlich wirkende Karabinerhaken auch dauerhaft hält. Bisher hielt der Haken zwar immer zuverlässig, aber etwas stabiler wäre besser.

Scheinbar hat sich der Hersteller nun der Sache angenommen und eine vermeindlich bessere Version auf den Markt geschmissen – den Focus-F2 (auf Amazon heisst er Focus F-2).

Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog -.

Das neue Set bringt nun eine Schnellwechselplatte mit, welche über ein spezielles Verschlusssystem an den Gurt geklippt werden kann.

Es gibt zwei Sets. Das Einfach Pack (Amazon Link) mit nur Platte und Gurt und das Pro Pack (Amazon Link) mit viel mehr. Für den Test musste natürlich das „Pro-Pack“ her.

Das Set ist nun schön verpackt, deshalb erstmal ein kleines Unpack.

Lieferumfang

Focus-F2 Pro Verpackung
Focus-F2 Pro Verpackung
Focus-F2 Pro Verpackung geöffnet
Focus-F2 Pro Verpackung geöffnet
Focus-F2 Pro Lieferumfang
Focus-F2 Pro Lieferumfang

Sieht soweit schon mal super aus.

Enthalten sind wie du siehst:

  • Kameragurt
  • Schnellwechselplatte
  • Sicherheitsband
  • Handschlaufe
  • Farbfolien
  • Innensechskant-Schlüssel
  • Reiniungstuch
  • Zusatzband?
  • Klettband-Folien-Dings?
  • Klebe-Klettband?
Focus-F2 Zusatzbänder
Focus-F2 Zusatzbänder
Focus-F2 Pro Handschlaufe
Focus-F2 Pro Handschlaufe
Focus-F2 Pro Folien und Aufnahme
Focus-F2 Pro Folien und Aufnahme

Die Platte passt gut an meine Kamera (Sony Alpha 68) und auch auf die Arca-Swiss kompatiblen Stative passt sie einwandfrei (ich liebe Standards). Was sofort auffällt ist, dass sich der „Kugelkopf“ nur um ca. 90° schwenken lässt. Aus Sicht der Kamera kann er also nach unten oder vorne gedreht werden. Zuerst gefiel mir diese Einschränkung und die Position garnicht. Aber einmal eingehängt fühlt es sich einfach nur gut an. Die Kamera ist super austariert und wenn man sie auf einen ebenen Untergund stellen möchte, klappt man den Verschluss einfach nach vorne.

Hängt die Kamera am Gurt, kann man sehr gut in den Spalt zwischen Objektiv und Fingermulde greifen. Das fühlt sich richtig gut an, wenn es einmal eng wird oder hoch her geht.

Das Greifen zwischen Fingermulde und um das Objektiv fühlt sich gut und sicher an
Das Greifen zwischen Fingermulde und um das Objektiv fühlt sich gut und sicher an

Fokus-F1 und F2 im Vergleich

Beim neuen Gurt entfällt der Verschluss unter der Achsel, dafür ist er breiter geworden. Hier einmal F1 und F2 im Vergleich:

Focus-F2 und Focus-F1 im Vergleich
Focus-F2 und Focus-F1 im Vergleich

Der Designpunkt geht hier wohl an die alte Version. Sie wirkt schnittiger, kleiner und einfach stylischer. Wenn man sich den Gurt aber anlegt, weiß man, warum der neue Gurt breiter ist. Er ist nocheinmal viel bequemer und ein Rutschen an der Schulter ist mir bisher noch nicht passiert. Dies liegt vermutlich auch an dem neuen Verschluss, der noch geschmeidiger den Gurt entlang gleitet. Vermutlich ist daher auch der „Achselriemen“ überflüssig geworden.

Focus-F2 und Focus-F1 Schulterploster - Vergleich
Focus-F2 und Focus-F1 Schulterploster – Vergleich

Der Verschluss

Der Verschluss wirkt deutlisch solider als beim Vorgänger, was sich besonders im direkten Vergleich zeigt:

Focus-F2 und Focus-F1 Verschluss - Vergleich
Focus-F2 und Focus-F1 Verschluss – Vergleich

Vermutlich läst sich damit ein Kleinwagen abschleppen, auch wenn offiziell das Gewicht auf 10 kg beschränkt ist.

Zum Öffnen des Verschlusses muss die Hülse nach oben gedrückt und verdreht werden, er federt dann nach unten und der Verschluss ist geöffnet. Schließen funkioniert genauso. Kugel rein, Hülse hochdrücken und in die andere Richtung verdrehen. Klingt kompliziert und beim ersten Versuch am Tisch klappte es garnicht. Wenn der Gurt jedoch angelegt ist und man die Kamera in der Hand hat klappt es überraschend gut. Nach 2 mal klappt es auch schon ohne hinschauen. Dürfte ich mir für den F3 (falls es ihr je gibt) etwas wünschen, dann dass das Schließen einfacher geht, so etwas wie ein Kugelschreibermeachnismus, der beim Reindrücken des Kugelstücks automatisch zuschnappt, das wäre der Hammer.

Ein weiterer Vorteil des Kugel-Systems ist, dass der Kugelkopf frei drehbar ist, ein Verdrehen ist daher unwahrscheinlicher.

Fazit:

Der F2 Kameragut (Amazon link) übertrifft in allen praktischen Belangen den F1. Den Style-Faktor muss jeder selbst abwägen. Der Verschluss ist besser, aber nicht perfekt. Ab jetzt geht der F2 mit auf Tour. Dadurch, dass die Schnellwechselplatte jetzt dabei ist, kommt euch der F2 sogar günstiger. Die Pro-Version kann man sich aber getrost sparen. Das normale F2 Set reicht wohl den meisten.

P.S.:  Inzwischen war der Gurt mit in New York. Der etwas komlizierte Verschluss hat sich als Beruhigungsmittel entlarvt. Diesen Verschluss öffnet (hoffentlich) niemand so schnell, der es nicht soll. Der Gurt selber wirkt auch solide und lässt sich wohl nicht „so einfach“ durchschneiden. Das gibt ein gutes Gefühl.

 

3 Gedanken zu “Focus F-2 der beste Kamergurt für wenig Geld?

  1. Hallo Johannes,
    auf der Suche nach einem Kameragurt für meine A68 mit dem 16-50 2.8 🙂
    bin ich auf deinen Beitrag gestossen.
    Der Gurt (F2) ist für den Preis super.
    Ich gehe oft Wandern und hatte nach einer 4 Stündigen Wanderung mehrere Tage lang Schulterschmerzen.
    Mit dem neuen Gurt sind die 1,5kg für die A68 mit Objektiv kein Problem mehr für meiner Schultern.
    Ich habe mir die Standard Ausführung bestellt und habe eine Frage:
    Wofür sind die beiden Zusatzbänder?

    1. Hallo Marian,
      es freut uns sehr, dass dir der Gurt genau so gut gefällt wie uns. Es liegen Bänder/Schlaufen bei, die dazu gedacht sind die Kamera noch einmal an den Ösen mit dem Gurt zu verbinden. Dies bietet den Vorteil, dass die Kamera dann nicht zu weit nach hinten rutschen kann und vor allem ist die Kamera somit 2x am Gurt befestigt. Die „Hosenträger zusätzlich zu Gürtel“ quasi. Ich verwende diese nicht, weil mir das Befestigen und Lösen der Kamera dann zu lange dauert. Natürlich muss einem dann bewusst sein, dass es keine Sicherheit mehr gut, wenn die eine Befestigung versagt.
      Ich hoffe wir konnten dir weiterhelfen
      Dom

Kommentar verfassen