Lichtideen beim Fotografieren

„Fotografieren heisst ja malen mit Licht“ – Halt! Stopp! Bitte nicht gleich das Fenster schließen! Sobald man eine Kamera in die Hand nimmt wird gefühlt jeder im Umkreis von 25 m zum Fotoexperten und dieser Spruch ist meist der erste Ratschlag.

Aber vor einiger Zeit habe ich erstmal tiefer darüber nachgedacht. Meine erste Idee war es mit einem Laserpointer mein Model zu „rastern“. Nach und nach entstanden immer mehr neue Ideen und schließlich dieses Projekt.

Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog –

Fotografieren und Laserpointer

Die Idee mit dem Laserpointer ist ganz simpel. Man hat einen „sehr feinen Pinsel“ mit dem man „Licht malen“ kann. Das Equipment kostet fast nichts, ein Laserpointer reicht.

Zu meinem großen Erstaunen funktioniert das tatsächlich. Das war der erste Versuch aber jetzt ist Tür und Tor geöffnet für mehrere Laser in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Perspektiven. Diese werden wir euch dann natürlich wieder hier präsentieren.

Fotografieren mit der DLW (Digital Light Wall) alias Pixelstick

Mit der Digital Light Wall könnt ihr ganze Bilder „in die Luft zeichnen“.

Oft wird das Teil auch Pixelstick genannt. Kaufen könnt ihr das Ding für ca. 330,- € (Amazon-Link). Wer elektrotechnisch ein ganz klein wenig bewandert ist und auch vor ein wenig programmieren keine Angst hat kann ihn auch selber bauen. Ich habe nur ein paar Zeilen verändert und einen stärkeren DC-DC-Wandler verbaut, weil ich eine Auflösung von 211 Pixel umgesetzt habe.

Auf diese Weise habe ich hier zum Beispiel Engelsflügel an mein Model „gezeichnet“.

Der Klassiker – Autolichter langzeitbelichtet

Das sollte jeder mal gemacht haben. Ein Basic-Foto. Man geht Nachts auf eine Brücke oder Straße und fotografiert die Straße oder Gleise. Bei einer langen Belichtungszeit „ziehen“ sich die Lichter, das kann wunderbare Effekte ergeben.

Portrait mit Wunderkerze

Auch ein sehr beliebtes Motiv. Kamera aufs Stativ, Wunderkerze an und mit Belichtungszeit und Blende spielen. Für den ersten Versuch wurde es ganz gut und man sieht, wie die unterschiedlichen Einstellungen das Bild beeinflussen.

Nächstes mal wird vllt. eine Bokeh-Schablone vorbereitet, das könnte auch noch echt nette Effekte geben.

Spektakuläres Schweißen

Eine besondere Einsendung haben wir von Michael Schwarzer erhalten. Verschiedene Schweißverfahren. Trenn-, Punkt- und WIG-Schweißen erzeugen wahre Kunstwerke. Einfach toll! Vielen Dank für deine tolle Einsendung.

Portrait mit UV-Licht

UV-Farben hatte schon immer etwas magisches für mich. Bei Tageslicht relativ unscheinbar, werden die Farbe im Dunklen mit UV-Licht beleuchtet grell und wirken fast radioaktiv.

Was liegt da näher als meine Freundin damit anzumalen und Fotos zu machen?

Gesagt – Getan. Schnell bei Amazon 2 große UV-TAschenlampe (Amazon-Link) (ACHTUNG! NICHT REINSCHAUEN!) und UV-Körperfarben (Amazon-Link) bestellt. Eurer Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Allerdings haben wir in einem 4-Stunden-Shooting gerade mal ein „make up“ machen können. Plant also besser etwas mehr Zeit ein als wir!

Fotos mit fluoreszierender Schnur

Mit etwas Kreativität und einem im Dunklen leuchtendes Fallschrimseil (Amazon-Link) kann man Formen hervorheben oder Muster erzeugen. Dazu noch die Milchstraße im Hintergrund und man hat ein echt cooles Bild.

Fotos mit Knicklichtern und Taschenlampe

Knicklichter – Wer liebt sie nicht? Sie sind einfach genial und können schöne Effekte in der Dunkelheit erzeugen. Und mit mit einer Mini-Taschenlampe, die in einer leeren Glühbirne steckt, geht einem schneller ein Licht auf.

Einfach schönes Licht

Auch die Sonne kann etwas ganz besonderes sein. Wenn Licht durch eine kleine Öffnung strahlt oder einen einzelnen Punkt erleuchtet wirkt das magisch.

Die Fotos aus diesem Beitrag wurden teilweise von Followern (Michael Schwarzer), mr.jb und mir zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmals hierfür an dieser Stelle.

12 Gedanken zu “Lichtideen beim Fotografieren

  1. Überragende Bilder! Die Engelsflügel ist echt wahnsinnig gute Arbeit, auch wenn ich diesen Teil des Beitrags zumindest in der Technik nicht ganz verstanden habe. Auch die anderen Ideen mit den verschiedenen Lichtquellen sind echt cool! Gute Arbeit 🙂

  2. natürlich hab ich auch schon mit autolichtspuren gemalt, aber der rest ist – mal abgesehe von der sonne – für mich viel zu aufwändig. die engelsflügel aber auch gleich die ersten beiden beispiele sind absolut genial. hut ab – wirklich cool!

    1. So viel Aufwand ist das garnicht. Probier es ruhig mal aus. Der Pixelstick ist vllt ein klein bisschen Bastelarbeit aber der Rest geht flott und ist (fast) spontan machbar.

  3. natürlich hab ich auch schon mit autolichtspuren gemalt, aber der rest ist – mal abgesehe von der sonne – für mich viel zu aufwändig. die engelsflügel aber auch gleich die ersten beiden beispiele sind absolut genial. hut ab – wirklich cool!

    1. So viel Aufwand ist das garnicht. Probier es ruhig mal aus. Der Pixelstick ist vllt ein klein bisschen Bastelarbeit aber der Rest geht flott und ist (fast) spontan machbar.

Kommentar verfassen