Nitecore UFZ-100 vs. Sony NP-FZ100

Wir haben ja schon einige Erfahrung mit Nitecore und wollten uns auch deshalb diesen Akku nicht entgehen lassen. Aber taugt er was?

Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog –

Wieder ein neuer Nitecore – Np-FZ100 – Akku? Ganz genau. Somit gibt es jetzt 3 verschiedene. Den smarten NFZ100 (Beitrag), den einfachen NP-FZ100 und neu den UFZ-100. Diesen werden wir uns hier gemeinsam anschauen.

Alltag:

Ich hatte den Akku jetzt kurz in Gebrauch, habe aber keinen Unterschied zum Original festgestellt. Der Akku funktioniert einwandfrei mit der Sona A7R IV und der A7 IV, jeweils mit der aktuellsten Firmware.

Auch das Gewicht unterscheidet sich kaum:

Preis:

Den Akku habe ich bisher nur auf der Nitecore-Seite gefunden zum Preis von 74,94 € (LINK).

Kapazität:

Aber manche Dinge merkt man im Eifer des Gefechts nicht und stellt es erst später fest. Zum Beispiel wird die Kapazität wird mit 2250 mAh angegeben. Natürlich glauben wir hier nicht blind, sondern haben die Kapazität mit den ISDT NP2 (Beitrag) getestet:

2100 mAh ist der Range in dem auch die Sony-Akkus meist liegen (+-50 mAh). Man sieht auch der Innenwidertand liegt mit etwa 300 mOhm im gewöhnlichem Bereich.

Direktes Laden:

Der große Unterschied von diesem Akkus zu allen anderen mit bekannten ist, dass direkt am Akku eine USB-C-Ladebuchse ist. Mit dieser kann der Akku direkt geladen werden.

Offizielle angaben dazu habe ich garnicht gefunden – aber vieleicht dauert das einfach ein bisschen.

Mit meinem USB-Reader bin ich auf folgendes Ergebnis gekommen:

Die gemessenen ca. 10 W liegen kann über den 8 W mit den die neuen Sony-Kameras intern laden. Man hat hier also einen kleinen Vorteil. Jedoch musste ich lange nach einem Ladegerät such, bei dem es mit 10 W lief (Samsung-Smartphoneladegerät). Bei den meisten wurde nur mit 5 W geladen (Trotz QC etc.). Welche genaue Standard hier unterstützt wird wäre wissenswert.

Nach 2 Stunden un 20 Minuten war der Akku geladen. Die 3796 mAH @ ~5 V entsprechen 19 Ah. Bei versprochen 16,2 Ah liegt der Wirkungsgrad als bei 85%.

Der große Vorteil ist, in meinen Augen, dass man außerhalb der Kamera lädt und falls etwas mit dem Akku nicht stimmt sollte der Kamera nicht passieren. Außerdem kann man die Kamera so mit einem anderen Akku weiter benutzen.

Außerdem ist auf der Rückseite ein kleine Taster. Wenn man diesen drück zeigt eine kleine LED den Ladestand an. Das ist wohl das praktischte Feature an dem Akku.

Wieso der Akku schon ab 50% „grün“ zeigt verstehe ich jedoch nicht.

Nutz-Scenario:

Mir ist es wirklich schwer gefallen, einen Nutzen der Ladefunktion zu finden. Vielleicht im Urlaub, wenn man kein Ladegerät mitnehmen will aber nicht in der Kamera laden will?! Ich weiß es nicht. Habt ihr eine Idee? Dann in die Kommentare damit.

Fazit;

Der Akku entspricht mehr oder weniger dem Sony-Akku, mit einer Zusatzfunktion, die ich nicht nutze, zu einem vergleichbaren Preis. Ich bin total hin und hergerissen aber sehe den Sinn dieses Akkus noch nicht.

DU WILLST NICHTS MEHR VERPASSEN?

TRAG DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER EIN UND ERHALTE 2-3x IM MONAT DIE NEUSTEN BEITRÄGE

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.