Bagsmart safety-case für Festplatten und Co.

Wenn man eine Festplatte transportieren muss, weil man zum Beispiel in den Urlaub fliegen möchte oder zu einem Shooting unterwegs ist, stellt man sich oft die Frage: Worin ist sie am Besten geschützt? Dieser Frage wollen wir in diesem Beitrag nachgehen und das Case von Bagsmart testen.

Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Tasche wurde selbst auf Amazon gekauft aber freundlicherweise die Kosten von Bagsmart übernommen. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft.

BAGSMART Stoßfeste Schutzhülle

Die Firma Bagsmart ist euch sicher noch ein Begriff aus unserem Rucksack-Test (Link zum Beitrag). Da hat uns der „Hipster-Kamera-Rucksack“ überzeugen können. Jetzt ist das kleinere Case mit stoßdämpfender Polsterung dran und soviel schon mal vorweg: Das Case von Bagsmart (Amazon Link) überzeugt ebenfalls. Aber eins nach dem anderen…

Die Hülle

Die Hülle besteht laut Herstellerangabe aus einem 900D Nylon und EVA Hartschale. Für mich sieht es einfach wie ein Hartschalenkoffer aus und fühlt sich auch so an. Mit ca. 300 Gramm ist das Case sicher kein Leichtgewicht aber es soll ja auch robust sein. Die Außenmaße betragen dabei: 20 × 18 × 5,5 cm. Der Reißverschluss läuft sehr leicht und angenehm.

 

Die inneren Werte

Bekanntlich kommt es auf die inneren Werte an. So auch in diesem Fall. Das besondere an diesem Case ist die stoßdämpfende Polsterung die, bei kleinen Stürzen, euer Equipment schützt. Die „Anti-Shock-Bubbles“, die beim Aufprall und Verformungen die Energie aufnehmen sollen, fühlen sich sehr weich und angenehm an (schonend für die Oberflächen). Die zweite Seite bietet mit einem Mesh-Netz platz für Kleinkram und durch vier Gummizüge die Möglichkeit Akkus oder Kabel dort zu befestigen.

Prinzipiell kann man alles mögliche in der Box transportieren. Dinge wie zum Beispiel externe Festplatten (2,5 oder 3,5 Zoll) oder Laufwerke, die nicht beschädigt werden sollen, sind hier bestens geschützt. Bei den größeren Festplatten mit 3,5 Zoll und externer Spannungsversorgung solltet ihr darauf achten, dass das Ladegerät klein genug ist, um im Case noch Platz zu finden. In meinem Fall (Intenso 3,5 Zoll – Amazon Link) konnte ich den Stecker nicht mehr mit in der Box verstauen und musste diesen extern transportieren. Mit einer 2,5 Zoll großen Festplatte hat man das Problem natürlich nicht.

Eine anderes Anwendungsgebiet für diese Box ist der Transport von LED-Lichtern (Beitrag von Dominik). Davon passen gleich zwei parallel nebeneinander in das Case. Auf der anderen Seite ist dann noch platz für die NP-F550 Akkus (Amazon Link) und die dazugehörigen Kugelköpfe. Damit hat man immer alles griffbereit und sicher verstaut.

Fazit

Das Case bietet genügend Platz für die gängigen Festplatten (2,5 und 3,5 Zoll), Laufwerke oder Videoequipment. Weiterhin ist die Schutzhülle nahezu geruchsneutral (glücklicherweise kein störender Geruch nach „billigem Plastik“). Die stoßdämpfende Polsterung macht ebenfalls einen anständigen und sicheren Eindruck. Schade ist aber, dass wenn man eine größere Festplatte mit externer Stromversorgung in der Tasche unterbringen möchte, es hier doch sehr eng werden kann. Hier wäre ein Gummiband außen ziemlich praktisch, um das Ladekabel zu befestigen. Und falls ihr kein teures Equipment besitzt, welches es sich zu schützen lohnt, so könnt ihr das Case auch einfach zweckentfremden. In meinem Fall als Süßigkeiten-Box, damit meine Leckereien aus dem Urlaub wieder sicher nach Deutschland gelangen ohne beschädigt zu werden… verrückt oder?

Kommentar verfassen