Godox MS300 V – Studioblitz in Mini

Klick, blitz -BOOM. Ich habe mal wieder einen kleinen Blitz zum Ausprobieren bekommen. Nachdem mir der Godox DP400 III zu groß und mächtig für mein kleines Studio war, kommt jetzt seinen kleiner Cousin. Der Godox MS300 V hat einiges zu bieten und kommt mit einer wesentlichen Änderung, dem LED-Einstelllicht. In diesem Beitrag möchte ich euch den Godox MS300 V kurz vorstellen und einen Vergleich zum DP400 III ziehen.

Anzeige: Dieser Artikel wurde uns von Godox bzw. von INSSTRO UK zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung bleibt aber wie immer unabhängig und ehrlich. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft.

Zahlen, Daten & Fakten

Blitz Leistung300 Ws
FarbtemperaturTageslicht (5600 K)
Leitzahl58
Ladezeit0,1-1,3 s
Abbrenndauer1/2000 – 1 /800 s
Blitz-Leistungsstufen1/32 – 1/1
LED Leistung10 W
EinstellstufenManuell 5% -100%, proportional
Farbtemperatur LED5600 ±200 K
FunkJa / 2.4G Wireless (32-Kanal-Funksystem mit 16 Gruppen)
ModusFunk-Slave-Modus – Universal (kein HSS oder TTL)
Anschluss SoftboxenBowens-Mount (S-Type Modifier-Aufsatz)
AkkuNein
DisplayLED-Anzeige
GrößeDurchmesser 12,6 cm, Höhe 18 cm, Länge 28 cm (inkl. Lampenabdeckung)
GewichtCa. 1,3 kg
Preis Amazon144 € (Link)

Verarbeitung & Qualität

Was soll ich sagen? Die Verarbeitung ist wie immer super. Da kann ich einfach nicht meckern. Vor allem, wenn man bedenkt, dass dieser Blitz nur 144 € kostet (Amazon Link).

Die LCD Anzeige ist simpel aufgebaut und ausreichend hell. Hätte zwar noch etwas größer sein können (um sie auch von weiter weg besser ablesen zu können), das hätte dann aber etwas Platz von den Tasten gekaut. Und die haben wirklich ausreichend Platz für meine dicken Finger, sind angenehm groß und haben eine super Druckpunkt. Der Dreh-Drückregler fühlt sich gut an und ist intuitiv zu bedienen.

Die LED für das Einstelllicht sitzt mittig von der Blitzröhre und hat eine Leistung von 10 W bei einer Farbtemperatur von 5600 ±200 K. Rein optisch hätte da vielleicht auch eine etwas größere LED platz gefunden oder was meint ihr?

Als Anschluss kommt ein Stromkabel mit Kaltgerätestecker zum Einsatz. Das Kabel hat eine Länge von 5 m. Wirklich sau praktisch, da man damit auch locker mal bis zu einer Steckdose kommt, ohne gleich ein Verlängerungskabel mitzuschleppen. Einziger Änderungswunsch wäre für mich hier ein abgewinkelter Stecker, damit das Kabel nicht so „blöd“ absteht und herunterhängt.

Vergleich MS300 V vs. DP400 III

Nachfolgend möchte ich euch noch ein paar Design-Unterschiede zwischen dem DP400III (Amazon Link) und dem MS300 aufzeigen. Die Größe, Form und die Bedienanordnung unterscheidet sich hier schon echt deutlich.

Aber nicht nur die Größe sondern auch das Gewicht schlägt beim DP400III doppelt zur Buche. Beim DP400 III haben wir ca. 2,65 kg, was dem doppeltem Gewicht vom MS300 V entspricht (1,3 kg).

Einstelllicht mit 10 W LED Leistung – reicht das?

Ein Einstelllicht (bzw. Modelierlicht) eignet sich hervorragend um das Setting & Bild zu checken. Beim altern MS 300 sowie bei meinem DP400 III war es noch eine 150 W Birne, beim kleinen MS300 V ist es jetzt nur noch eine 10W LED Lampe. Reicht diese geringe Leistung aus? Ich würde sagen: JA! Oder was meint ihr? Links ist ein Foto vom MS300 V mit 100% (10 W) und rechts vom DP400 III mit 100 % (150 W).

Vergleich Blitzleistung DP400 III vs. MS300 V

Bei der Blitzleistung unterscheiden sich die beiden Blitze um 100 Ws an Leistung. Der DP400 III schafft 400 Ws und der MS300 V „nur“ 300 Ws. Gemessen an der Leitzahl sind es 65 beim DP400 und 58 beim MS300. Sieht man das? Natürlich. Aber ob man die hohe Leitung wirklich brauch, muss jeder selbst für sich entscheiden. Für meine Zwecke bevorzuge ich es lieber einen kleinen und kompakteren Blitz zu haben, der mir für mein kleines Studio allemal ausreicht.

Vergleich Blitzleistung bei 1/1 / Links MS300 – rechts DP400

Video zum MS300 V

Hier noch ein kleines Vorstellungsvideo zum Godox MS300 V von mir 🙂

Fazit

Sehr guter & kompakter Studioblitz, der sich besonders für kleine Studios eignet und mit seinem LED Einstelllicht in der heutigen Zeit angekommen ist. Bei einem Peis von 144 € inkl. Reflektor kann man sich echt nicht beklagen. Zwei kleine Verbesserungsvorschläge hätte ich trotzdem: Kabel mit abgewinkeltem Stecker & das sich die Leistung noch weiter reduzieren lässt (statt nur bis zu 1/32).

DU WILLST NICHTS MEHR VERPASSEN?

TRAG DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER EIN UND ERHALTE 2-3x IM MONAT DIE NEUSTEN BEITRÄGE

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert