BE CREA7IVE – 49 Unterschiede zwischen Sony A7III und A7IV

Schon bevor die Sony a7IV überhaupt vorgestellt wurde, haben wir sie bei Foto Franz vorbestellt. Deshalb haben wir sie auch relativ früh erhalten und können euch hier darüber berichten.

Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog –

Du willst auch die neue A7IV aber weißt nicht wie du es vor dir selbst rechtfertigen kannst? Hier liefern wir die 49 (+3 12.12.2021) gute Gründe dafür sofort zuzugreifen.

1. Auflösung

Die Auflösung wurde von 24 MP auf 33 MP upgegradet. Für Fotografen, die immer etwas aus dem Wasser sind bleiben so auch nach dem Ausrichten ausreichend Pixel erhalten.

2. Optischer Bildstabilisator (IBIS)

Der optische Bildstabilisator wurde von 5 steps auf 5,5 Steps verbessert.

3. Digitaler Bildstabilisator (Active Mode)

Schon von z.B. der Sony A7SIII kennen wir die digitale Bildstabilisierung. Sie führt zu einem leichten crop ist aber insgesamt sehr beliebt und nützlich. (Youtube-Link)

4. Speicherkarten

Jetzt können endlich zwei UHS-II Speicherkarten verwendet werden. Allerdings kann nur das obere Fach auch die neuen CF-Express Typ A Karte aufnehmen. Diese sind aber gegenwärtig noch so brutal teuer, dass ich mir nicht mal eine leisten kann. Mein Tipp für UHS-II: LINK

5. Doppelt-Doppelt speichern

Ich habe gehört manche von euch speichern RAW und Jpeg. Bei der A7III konnte man nur jeweils eine Sorte auf eine Karte speichern. Ging die mit Jpeg kaputt hatte man nur noch RAW oder schlimmer ging die mit RAW kaputt hatte man nur noch Jpeg. (Und Ja Speicherkarten gehen kaputt – glaubt mir). Jetzt kann man RAW+Jpeg auf beide Karte gleichzeitig speichern. Sehr sinnvoll.

6. Update via SD?

Im Menü gibt es jetzt unter dem Punkt „Update“ eine Fehlermeldung, dass keine Speicherkarte in Fach 1 eingelegt ist. Leider gibt es noch kein Update also können wir es nicht testen aber vermutlich lässt sich die Kamera endlich über eine Speicherkarte updaten.

7. Gehäuse

Das Gehäuse entspricht fast dem der A7SIII und bietet somit einen tieferen Griff und mehr Platz für den kleinen Finger.

8. Kameragurthaken

Ja auch sowas kann man verbessern und es ist einer Erwähnung wert. Die alten Gurthaken haben furchtbar geklappert und waren besonders bei Videografen verhasst. Die neuen sind etwas enger und klappern deswegen gar nicht mehr. Gut zugehört Sony!

9. NFC

NFC gibt es bei der A7IV nicht mehr. Zumindest finde ich es nicht. Da ich diese „Schnittstelle“ bei der A7III genau 0 mal genutzt habe werde ich es aber vermutlich auch nicht vermissen.

10. Knöpfe

Die Buttons stehen jetzt deutlich weiter heraus und sind deutlich besser ertastbar und liefern ein besseres feedback

11. Drehrad für Foto/Video/Zeitlupe-raffer

Ein optischer Unterschied zur A7SIII ist das Drehrad unter dem Modusrad. Einfach Genial. So kann man blitzschnell zwischen Foto und Video wechseln und alle Einstellungen inklusive FN-Menü wechseln mit. Ein dickes Plus für alle Hybrid-Shooter.

12. Unbeschriftetes Belichtungs-Korrektur-Rad

Das Belichtungs-Korrektur-Rad ist nicht mehr beschriftet und heißt jetzt „Drehrad <R>“. Was zunächst befremdlich wirkt macht nach etwas nachdenken aber total Sinn. Auf diese Weise kann das Rad auch mit anderen Funktionen belegt, die Drehrichtung verändert und die Belichtungskorrektur auch (per Touch) im FN-Menü verstellt werden.

13. Recordbutton

Der Recordbutton ist in die Nähe des Auslösers gewandert. Die neue Position ist deutlich besser erreichbar.

14. Joystick

Es gibt jetzt auch endlich den neuen Joystick (oder Multi-Selector, wie Sony ihn nennt). Diesen kennt man von der A7SIII und A7RIV … er fühlt sich meiner Meinung nach deutlich besser an, hat mehr Grip und ist reaktionsfreudiger.

15. Batteriefachdeckel

Der Batteriefachdeckel der Sony A7III war eine der größten Schwachstellen bei Dichtheitstests. Dieser wurde deutlich verbessert und schafft viel mehr vertrauen.

16. Anschlussabdeckungen

Die Anschlussabdeckungen der A7III haben es geschafft wackelig und trotzdem immer im weg zu sein. Die Abdeckungen der A7IV wurden deutlich verbessert und wirken viel hochwertiger.

17. HDMI Anschluss

Unter den neuen Deckeln versteckt sich tatsächlich ein vollwertiger HDMI-Anschluss. Beim Micro-HDMI-Anschluss der A7III hatte ich sehr oft Angst, dass er kaputt geht. Diese Sorge muss man jetzt nicht mehr haben.

18. Sucher

Die Auflösung im Sucher wurde von 2,36 auf 3,68 MP verbessert. Noch immer kein Spitzenwert aber eine spürbare Verbesserung.

19. Display

Das Display ist endlich dreh- und schwenkbar. Endlich noch ein guter Grund um aus der Komfortzone raus zu kommen und neue Perspektiven zu suchen. Auch das Vloggen oder überwachen der Setting von vorne ist jetzt auch problemlos möglich.

20. Displayauflösung

Die Displayauflösung ist von 0,92 MP auf 1,04 verbessert worden – was noch immer eher ….naja …ist.

21. Touch

Alles geht jetzt mit Touch. Das Menü, das Fn-Menü aber auch verschieben in der Zoomansicht usw. Dabei ist die Reaktion deutlich verbessert und beschleunigt worden. Langsam entspricht das Touch dem Niveau das man im Jahr 2021 erwarten kann.

22. Verschlussvorhang bei Objektivwechsel

Der Verschlussvorhang lässt sich zum Objektivwechsel jetzt schließen. Angeblich hat das bei einigen Testern 8 Sekunden gedauert. Bei mir circa 1 Sekunde. Fast direkt nach dem Ausschalten geht der Vorhang herunter und verringert so Staub auf dem Sensor. Ob dieses Feature jetzt super oder kontraproduktiv ist wird viel diskutiert aber jetzt kann das zumindest jeder für sich entscheiden.

23. Menü

Die Sony A7IV hat endlich das neue Menü, wie man es von z.B. der A7SIII kennt. Dies ist deutlich übersichtlicher und zumindest ich finde mich deutlich besser zurecht. Einige Punkte musste ich aber trotzdem lange suchen…

24. Mein Menü

Das Mein Menü ist im Menü vom letzten auf den ersten Reiter gerutscht – kleiner Aufwand, große Wirkung. Außerdem hat das „Mein Menü“ jetzt 4 Reiter. Man kann sich also einen Reiter für Foto, einen für Video, einen für Stream und einen für… naja was ihr sonst so anstellt machen.

25. Einstellungen vereinfachen

Die A7IV bietet die Möglichkeit Einstellungen zu vereinfachen. Zum Beispiel welche Displayansichten durchgewechselt werden sollen. Die Display oder Sucheransichten, die man eh nicht nutzt kann man deaktivieren und so schnell zwischen die „sinnvollen“ Ansichten wechseln. Genauso kann zum Beispiel Mensch- Tier- oder Vogelaugenfokus aus der Schnellauswahl deaktiviert werden.

26. Verbesserte Tastenfunktionen

Man kann jetzt auf die Tasten nicht mehr nur Einstellungen sondern die direkte Umschaltung legen. Zum Beispiel konnte man bei der A7III auf eine Taste zwar den Lautlosmodus legen, jedoch ging dann nur eine Minimenü auf, bei dem man zwischen Laut- und Lautlos wechseln konnte. Jetzt kann man direkt eine „Toggelfunktion“ auf eine Taste legen. Bedeutet: Drücken-Zack-Lautlos, nochmal drücken-Zack-Laut. Das habe ich mir so sehr gewünscht. Alleine das ist ein Upgrade wert (finde ich).

27. Benutzer Keys

Die benutzerdefinierte Belegung der Tasten unterscheidet nicht nur zwischen Foto und Video, sondern jetzt auch extra den manuellen Modus. Wer bei einem Shooting schnell wechseln will, zum Beispiel für Behind-the-scenes Aufnahmen, wird das mögen.

28. Tally-Light

Es ist versteckt aber es ist da. Man kann in der A7IV ein Display-Tally-Light einblenden und ich liebe es! Bei jeder Gelegenheit fotografiere ich und Johannes filmt. So sehe ich mit einem kurzen Blick ob er filmt oder ob ich kurz durchs Bild rennen darf – mein lieblings-Feature! Ach ja und wenn ich doch mal etwas filme sehe ich dann natürlich auch besser ob ich gerade Aufnehme oder nicht.

29. AF Punkte

Die Phasen-AF-Punkte wurden von 693 auf 759 erhöht. Das ist…mir egal. Ich hatte bisher noch nicht das Problem, dass mir die 693 nicht gereicht hätten. Aber wie Udo immer sagt: Besser haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.

30. AF-Empfindlichkeit

Die AF-Empfindlichkeit ist von EV -3 bis EV auf EV – 4 bis EV 20 verbessert worden. Somit sollte der Fokus auch im Dunkeln (z.B. wenn man blitzt) bessere sitzen.

31. AF Augenfokus für Vögel

Die Sony A7IV bietet neben Menschen- und Tier-Augenfokus jetzt auch Vogel-Augenfokus. Denn jeder weiß: Vögel sind keine Tiere. Eigentlich gibt es gar keine Vögel (link). Für Wild-Life-Fotografen vermutlich ein tolles Feature… schätze ich?

32. Fokus tracking

Das Fokustracking funktioniert jetzt endlich stabil auch in Zusammenarbeit mit Gesichts- und Augenfokus. Besonders in nicht geplanten Situationen ist das genial. Zum Beispiel bei Personen, die immer wieder nach links und rechts schauen kann man die Komposition so super schnell und einfach anpassen. Top-Feature!

33. Zirkulierender AF

Klingt abgespaced oder? Bedeutet aber nicht mehr als dass wenn man den Fokuspunkt am rechten Rand noch weiter nach rechts schiebt er link wieder auftaucht. Das ist wirklich genial. Insbesondere wenn man den Fokuspunkt irgendwie in der Ecke versteckt hätte.

34. Fokusrahmen Farbe

DAS NEUE FEATURE! Endlich kann der Fokuspunkt von grau auf rot umgestellt werden. Das haben sich viele schon lange gewünscht und tatsächlich ist das auch das erste was ich umgestellt habe. Roter AF-Punkt. Mini Feature aber eine riesige Erleichterung, die schon sehr lange überfällig war.

35. Augenauswahl

Es kann jetzt beim Augenfokus zwischen Automatisch, links und rechts gewählt werden. Bisher hat die Kamera im Auto-Modus immer das vordere Auge scharf gestellt. Ich nutzte diese Funktion also nicht. Aber vielleicht ihr?

36. Bufferspeicher

Der Puffer-Speicher ist von (nur RAW) 89 auf (nur RAW) >1000 Bilder angestiegen. Da kann man mal so richtig draufhalten (wenn man es braucht und genügend Platz auf der Speicherkarte hat).

EDIT 12.12.2021: Die volle Performance kann laut Datenblatt nur mit CF-Expresskarte erfüllt werden (Danke an Andreas M.)

37. 10 Bit HEIF

Die Sony A7IV bietet endlich nicht nur RAW und Jpeg sondern auch HEIF. Was der große Vorteil ist könnt ihr in diesem Video anschauen Youtube-LINK

38. Lossless compressed RAW

Nach der A1 ist die Sony A7IV die erste Sony-Kamera, die Lossless Compressed RAW bietet. Dieses Feature hätte ich mir so sehr für die A7RIV gewünscht. Endlich etwas weniger Speicherbelegung bei voller Qualität.

39. Augen-AF im Videomodus

Der legendäre Augen-AF von Sony ist jetzt auch endlich im Video-modus verfügbar. Das freut insbesondere Videografen, die sehr offenblendig filmen.

40. Fokuskarte

Die neue Fokuskarte zeigt an was vor oder hinter der Schärfeneben liegt. Klang erst mal genial. Außer zum Ausprobieren habe ich es aber noch nicht genutzt

41. 4K 60p

Endlich 4K 60p. So kann man auch mal etwas das Tempo reduzieren. Darauf haben fast alle gewartet. Aber Achtung: Der 4K 60p – Modus führt zu einem S35 crop.

42. 10 Bit 4:2:2

Das ist genial weil so endlich die SLOG Profile voll ausgereizt werden können. Das Problem an 8 Bit ist die deutlich geringere Farbinformation, was das Color-Grading einfach sehr schwer macht. Auch Color Banding (z.B. sichtbare Farbabstufungen im Himmel) wird durch 10 Bit stark entgegengewirkt.

43. S-Cinetone

S-Cinetone ist bei vielen Filmern sehr beliebt und bietet out-of-cam einen recht ordentlichen Look.

44. Kein Recordlimit

Während die A7III maximal 30 min. am Stück filmen konnte (oder durfte) ist jetzt unbegrenztes Filmen möglich – Zumindest solange Speicher und Akku mitmachen.

45. Variabler Verschluss

Endlich kann die Verschlusszeit in kleinen Schritten eingestellt werden. Somit kann man flickern von LED-Beleuchtung deutlich besser aus dem Weg gehen

46. MIS mi Mikrofon-Schnittstelle

Der Multi-Interface-Shoe der Sony A7IV bietet jetzt auch die Schnittstelle für die neuen Sony-Mikrofone. Kabel sind so unnötig bei angeblich bester Qualität. Ich hoffe, dass auch andere Anbieter bald diese Schnittstelle nutzen können. Das wäre doch nice.

47. Verbindung zu Handy

Auch die A7III konnte man mit dem Handy verbinden. Allerdings nur Wenn Sonne, Mond, Handy und Kamera genau in einer Linie stehen oder so. Spaß beiseite: Fast jeder hat Verbindungsprobleme und ich auch. Mit der A7IV ist das anders. Was genau gemacht wurde weiß ich nicht aber die App ist sehr Verbindungsgeilwillig und ich hatte bisher keinerlei Schwierigkeiten damit.

48. RAW aufs Handy

Endlich kann man auch RAWs aufs Handy schicken. Danke! Schon meine Großeltern haben drauf gewartet und jetzt geht es endlich.

49. Webcam-funktion

Ja. Es ist die Zeit für Skype, Zoom und Co. Und bei dem ein oder anderen Kundentermin möchte man doch eine etwas besser Kamera verwenden. Insbesondere als Foto- oder Videograf. Bisher habe ich dafür Capture-Cards verwendet. Sony bietet auch ein extra Programm dafür. Das ist aber eher so mittel gut. Jetzt kann die Kamera auf USB-Kamera umgestellt werden. Dann einfach per USB verbinden und los.

Edit: Hier folgen Plus, die von Lesern angemerkt wurden

+1 Sucherfrequenz

Auch die Sucherbild-Frequenz wurde verdoppelt. (Vielen Dank an Paco F.)

+2 Modusrad

Das Modulsrad hat jetzt 3 Costum-Plätze (statt 2) und kein SCN mehr. (Vielen Dank an Paco F.)

+3 USB-C Anschuss

USB-C ist schneller geworden und nimmt beim Laden mehr Strom auf. (Vielen Dank an Paco F.)

Neben der nicht gerade hervorragenden Sucher- und Displayauflösung und dem Crop bei 4K60p gibt es leider noch andere Schwächen. Auch wenn es mich nicht stört ist es für viele scheinbar doch ein bitterer Drops: Die FPS sind gleich geblieben -10 FPS max. und das bei Jpeg und einer guten Speicherkarte (warum die einen Einfluss darauf hat weiß wohl nur Sony). Auch, dass in Full-HD nur max. 120p drin sind dürfte den ein oder anderem B-Roller wohl etwas bitter aufstoßen.

Was mich persönlich hart getroffen hat ist, dass die Low-Light-Performance nicht wirklich besser geworden ist: YOUTUBE LINK Das ist wirklich sehr schade.

Auch der Rolling-Shutter ist nicht verbessert worden: LINK

Ach ja: Und die Apps sind noch immer nicht zurück! Fokus-Stacking und Co. müsst ihr also weiterhin per Hand machen.

Mehr „schwächen“ konnte ich bisher nicht finden.

Überhitzung

Scheinbar hatten einige Benutzer Überhitzungsprobleme. Auch ich hatte das am Anfang auch einmal. Allerdings war die Kamera dabei ()zumindest außen) nicht wirklich warm. Die Ursache war schnell gefunden. Die Standard-Temperatur-Schwelle ist sehr sehr niedrig eingestellt. Nach dem ich das geändert habe hatte ich bisher keine Überhitzungsprobleme.

Bei S-Log 3 4K 50p XAVCS-I stellte sich nach einer Stunde eine Außentemperatur von ca. 45,2 °C ein. Noch etwas kritischer war XAVC S was ich direkt im Anschluss (ohne Abkühlen) getestet habe. Nach einer weiteren Stunde stabilisierte sich die Temperatur bei 46,4 °C. Die Kamera zeigt aber keine Meldung und ging erst recht nicht aus. Ein sehr gutes Ergebnis.

Edit 12.12.2021 (Zusätzliche Tests):

Worst case scenario: 4K 50p XAVC S mit eingeklapptem Display, Bluetooth an, activer stabilisator an und parallel auf beide Karten speichern. Nach 1:05 Stunden Überhitzungswarnung. Nach dem Speicherkartenwechsel (bei 1:10) + 10 minuten Abschaltung wegen Überhitzung. Memo: Display immer schön aufklappen.

Monitor-test: 4K 50p XAVC S mit aufgeklapptem Display, Bluetooth an, activer stabilisator an und parallel auf beide Karten speichern. Via HDMI diesen Monitor angeschlossen: Display. Alle HDMI-Einstellungen in der Kamera blieben auf „Auto“. Nach 1:17 ging die Überhitzungswarnung an. Die Temperatur auf er Rückseite stieg auf 49,8 °C. Aus ging die Kamera aber nicht bis der Speicher voll und der Akku leer waren.

Fazit

Also mein Gewissen ist rein. Bei so viel Neuerungen muss man doch wechseln oder?

Mit all den neuen Funktionen kann man doch jetzt richtig kreativ werden? Also: Raus mit euch fotografiert und filmt bis er Akku glüht!

Habe ich etwas vergessen oder konnte die A7III doch schon mehr und ich wusste es nur nicht. Schreib es einfach unten in die Kommentare.

DU WILLST NICHTS MEHR VERPASSEN?

TRAG DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER EIN UND ERHALTE 2-3x IM MONAT DIE NEUSTEN BEITRÄGE

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Gedanken zu “BE CREA7IVE – 49 Unterschiede zwischen Sony A7III und A7IV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.