FOTGA – Billiges Tilt- Shift- upgrade?

Der Tilt-Shift-Effekt machte besonders in Videos einiges her. Mit dem Tilten kann man die Schärfenebene kippen und so den bekannten Modellbau-Effekt erzielen. Mit dem Shift-Effekt kann man den Bildausschnitt schieben und so coole Sachen machen.

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog –

Leider sind TiltShift-Objektive sehr teuer (selbst alte). Also war ich recht begeistert, als ich diesen vermeintlich tollen Adapter bei Chinadealer gefunden habe. Ausgerechnet mein Landschaftsglas ist ohne von Canon auf Sony E adaptiert. Bei dem Preis… was soll da schon schief gehen (LINK).

Test

Der Adapter passt zwar, hat jedoch viel Spiel und ich hatte immer wieder bedenken, ob er jetzt wirklich eingerastet war oder nicht aber er hat immer gehalten.

Shiften geht (natürlich) gar nicht, aber das war bei der Mechanik auch vorhersehbar. Da aber auf den Verkaufsseite so hart „Tilt-Shift“ angepriesen wird, hatte ich doch etwas Hoffnung.

Wenn man den silbernen Ring dreht löst sich der Mechanismus. Das Verkippen geht etwas hakelig aber damit habe ich gerechnet. Dann muss der silberne Ring wieder angezogen werden. Das ist mit dicken Fingern etwas schwierig aber vor allem hat man kein richtiges Feedback, ob es „hält“ oder nicht. Wackelt man zum Testen am Objektiv sind schnell die Einstellungen wieder dahin. Mit etwas Geduld und Mut klappt aber auch das.

Also Wecker gestellt, früh aufgestanden. Objektiv verkippen, fokussieren und … fokussieren und … Ah! Das Objektiv lässt sich nicht einmal ansatzweise auf unendlich fokussieren. Zunächst dachte ich natürlich, dass ich zu stark (oder einfach falsch) verkippt habe, aber selbst bei gerader Ausrichtung hat man keine Chance. Also das Objektiv auch noch „quer“ verkippt, um die Schärfenebene wenigstens halbwegs auf das große Gebäude in der Mitte zu ziehen (Nein, ich arbeite da nicht).

Das Resultat ist wie erwartet nicht so toll:

Einen weiteren Versuch hat der Adapter an einem kleinen See bekommen. Der Effekt kommt hier wenig zur Geltung aber bereits hier war das andere Seeende kaum zu fokusieren. Eine leichte Vignettierung ist auch zu erkennen:

Erst habe ich überlegt ob ich eine Micrometer-Schraube organisiere aber das viel zu hohe Auflagemaß ist mit bloßem Auge zu erkennen:

Anbei aber noch ein paar Werte (Messschieber reicht):

Auflagemaß Theorie:  26,00 mm (44,00 mm -18,00 mm)

Auflagemaß Adapter: 25,7 mm

Auflagemaß FOTGA: 26.7 mm

Gerne hätte ich euch etwas Positives berichtet, aber leider fällt mir nichts ein. Außer jemand von euch hat eine Idee wie man es „repariert“ oder für Makros verwenden kann.

Fazit:

Kurz und knapp – leider kann man (oder zumindest ich) es für nichts gebrauchen. Die Grundidee ist super und ich hoffe es gibt bald eine Version, die auch wirklich funktioniert. Bis dahin kann ich es euch leider nicht empfehlen.

4 Gedanken zu “FOTGA – Billiges Tilt- Shift- upgrade?

  1. Auf der Seite steht (inzwischen?) überall (mit einer einzigen allg. Aussage als Ausnahme) immer nur Tilt Adapter. Wurde wohl korrigiert.

    Was das Auflagemaß angeht:
    So wirst du wohl nicht glücklich mit dem Teil. Dann würde ich mal gucken, wie man den Adapter zerlegen kann. Es ist doch gut möglich, dass man dann ein Teil 7/10 kürzer feilen kann. Je nachdem wie halt der Aufbau ist. Frei nach Düsentriebs Motto: Dem Ingeniör ist nichts zu schwör. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.