Sokani X50 – Das 50 W RGB- LED Panel

Ich habe mir dieses Video-Licht von Sokani als Ergänzung zu meinen anderen Akku-Leuchten gekauft und es soll (hoffentlich) mein Godox SL-60 für Hochzeitsshootings (z.B. beim Getting-Ready) ersetzen. Was das Sokani X50 für den Preis von knapp 180€ liefert und wie hell es ist, erfährt ihr wie immer im laufe dieses Beitrages (Amazon Link).

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft.

Zahlen, Daten & Fakten

Sokani? Was ist das bitte für eine Marke? Davon habt ihr noch nie was gehört? Ich auch bis vor kurzem nicht. Aber das wollte mich nicht vor dem Kauf abhalten, denn das Datenblatt las sich vielversprechend:

  • Farbtemperatur: 2800K-10000K ± 200K (Warmweiß bis Kaltweiß)
  • Hohe Farbgenauigkeit (CRI ﹥ 96 / TLCI ﹥ 95 – nicht überprüft)
  • Diffuses Frontpanel, dadurch wird was Licht „weich“
  • 360 Farben * 100 Sättigungsstufen –> 36000 Farben
  • Kompatibel mit 2 NP-F Akkus (gibt günstige Dritthersteller)
  • Stromanschluss für Dauerbetrieb vorhanden (15V 4A)
  • Große LED Fläche (314 * 254 mm)
  • Metall-Body
  • Lichtabschatter inklusive (gezielte Lichtsetzung)
  • Fernbedienung
  • Preis eBay: 159 € (Link)
  • Preis Amazon: 139 € (Link)

Sokani bietet auch eine Menge anderer Produkte an, was ich erst erfahren habe, als ich mal nach dem Markennamen auf Amazon gesucht habe (Amazon Link). Die Ähnlichkeit zu Produkten anderer Marken lässt sich hier sicherlich nicht abstreiten. Aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Hier habe ich schon einige positive Erfahrungen gesammelt (und den ein oder anderen Euro gespart – siehe z.B. Godox – Neewer Vergleich)

Dominik und ich haben ja schon einige Lichter getestet. Egal ob Ringlicht, Studiolicht oder kleine RGB-LEDs. Erst vor einem Monat hat Dominik das Yongnuo Licht euch vorgestellt (Link zum Beitrag) . Aber wir können einfach nicht genug von Licht bekommen.

Verarbeitung & Qualität

Bei der Verarbeitung kann man überhaupt nicht meckern! Alles am Licht fühlt sich recht hochwertig an. Das Gehäuse ist aus Metall gefertigt und das die Zahlreichen LEDs werden durch eine Kunststoff Milchglasscheibe geschützt. Die Kontrolleinheit auf der Rückseite ist zwar etwas klobig, bietet aber dafür zahlreiche Tasten, Durck- & Drehregler. Weiterhin ist auch ein recht großes Display verbaut, was definitiv bei der Bedienung hilft.

Die Ecken sind zusätzlich geschützt und farblich abgegrenzt (hätte für mich ruhig schwarz bleiben können).

Die Fernbedienung ist meiner Meinung nach aber alles andere als „hübsch“. Sie erinnert mich eher an einen alten Röhrenfernseher 😀 Das es schöner geht, zeigen andere Hersteller deutlich.

Funktion & Bedienung

Die Funktionsvielfalt von diesem List ist top. Einige Modis werde ich mit Sicherheit niemals verwenden (wie z.B. die FX-Effekte) aber lieber haben und nicht brauchen als anders herum (ihr wisst was ich meine oder?).

Für den Betrieb könnt ihr entweder das mitgelieferte Netzteil verwenden, das mit ca. 3 m Stromkabel-Länge + 1 m Netzteilkabel recht flexibel ist oder mit 2 NP-F Akkus, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Hier auf die alt bewährten NP-F Akkus zu setzen ist einfach genial. Fast jeder Video- oder Fotograf besitzt solche Akkus von anderen Lichtern, Monitoren oder sonstigem Zubehör. Ich habe auch einige davon im Schrank liegen. Falls nicht kann man diese auch günstig auf Amazon kaufen (Link).

Gekauft habe ich es ja hauptsächlich, um einen Raum genügend zu beleuchten, um beim Filmen das Rauschen zu reduzieren und Personen gezielt zu „highlighten“. Und das macht dieses Licht hervorragend. Egal ob im Akku oder Strom Betrieb, Es erzeugt ca. 2000 Lux auf einen Meter Entfernung. Das klingt jetzt nicht sonderlich viel aber reicht meiner Meinung nach aus.

Das Einstellen von Farben gestaltet sich aber etwas Mühselig. Hier muss man wirklich jeden einzelnen Wert (RGB) einzeln einstellen. Wenn man dann z.B. keine Ahnung hat, welche Werte für „türkis“ eingestellt werden müssen ist man die ganze Zeit am probieren. Hier wäre ein Touch-Farb-Drehrad, wie es Yongnuo macht echt genial. Und dann haben sie auch noch die kleinste Fernbedienung von allen. Perfekt.

Aber ich will ja nicht nur meckern. Dadurch das die Fernbedienung für alles eine Taste hat und auf der Kontrolleinheit hinten auch alles geregelt werden kann, geht das auch relativ zügig.

Vergleich Sokani X50 und Godox SL60W

Das Sokani X50 besitzt eine Eingangsleistung von 50 W und ist damit gut mit dem Godox SL60 vergleichbar, welches 60 W Leistung hat (Amazon Link – 139€). Gekauft habt ich das Godox Licht aber auf eBay, da es dort für 99€ zu haben war (eBay -Link).

Wie man an dem Foto schon erkennen kann ist die Sokani LED Leuchte um einiges größer (zumindest von der Abstrahlfläche) als die Godox Leuchte. Aber ist sie auch vielleicht heller? Da muss ich euch leider enttäuschen. Bei einem Meter Abstand schafft Sokani es auf ca. 2000 Lux und die Godox Lampe auf 2900 LUX (ohne Reflektor) und ganze 5300 Lux mit Reflektor. WOW.

Sokani X50 & Godox SL60 auf 10%

Fazit

Ich bin durchaus zufrieden mit dem Licht. Die Lichtfarbe ist angenehm, die Helligkeit ausreichend für meine Zwecke (werde mir noch ein zweites kaufen fürs Zangenlicht) und die Baugröße optimal. Das Licht passt sogar perfekt in meinen Koffer. Auch wenn mich die Fernbedienung nervt, überwiegen die ganzen anderen positiven Eigenschaften. Wenn Sokani aber etwas optimieren möchte, dann sollten sie die Fernbedienung anpassen ?

Da ein Video mehr sagt als reiner Text, habe ich für euch das Unboxing und meinen ersten Eindruck auf Video aufgenommen. Viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.