Godox V1 – Mein persönlicher TT685 Nachfolger

Es war mal wieder Shopping-Zeit! Für all diejenigen, die nicht ständig auf den alten Godox TT685s Beitrag klicken und somit nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge sind, denen möchte ich dieses Bild hier zeigen…

Ja, ganz genau. Mein TT6585s hat einfach seinen Schuh verloren und dabei auch noch sich den kleinen Zeh gestoßen! AUA!

Zwar habe ich das Reparaturkit schon aus China bestellt und repariert (Link zum Beitrag) aber zu dem Zeitpunkt der Bestellung wusste ich nicht, wie lange ich darauf warten muss und ich wollte den V1 Blitz eh schon lange haben. Jetzt hatte ich wenigstens einen guten Grund ihn zu kaufen (auch vor meiner Freundin…). 😀

Zahlen, Daten, Fakten

  • Runder Blitzkopf für gleichmäßige Lichtverteilung
  • Magnetischer Lichtformer-Anschluss
  • Li-Ion Akku von Panasonic (7,2 V / 2600 mAh)
  • Full Power Blitze: ca. 480 (nicht überprüft)
  • Nur 1,5 s Ladezeit zum nächsten „Schuss“
  • Zoom: 28 -105 mm / manuell oder automatisch
  • TTL-Unterstützung
  • HSS (max. 1/8000s)
  • Leitzahl: 28 (ISO100, 1m, 50mm)
  • Eingebauter X1 Empfänger für die komplette Fernsteuerung
  • Anzahl der Kanäle: 4
  • High-speed sync, multi flash
  • AF Assist Licht (geht bei Sonys Spielgellosen nicht)
  • LED Einstelllicht (im Kopf)
  • Neigbarer, schwenkbarer Blitzkopf
  • Preis Amazon für V1s: 269 € – Link
  • Preis eBayfür V1s: 242 € – Link

Verarbeitung

Die Qualität und Verarbeitung vom Godox V1 ist wie immer sehr gut. Das Display ist gut ablesbar, die Tasten lassen sich sehr gut bedienen und der Blitzkopf lässt sich geschmeidig und satt drehen.

Der Blitzschuh hat jetzt ebenfalls den neuen „Quick-Release“ Mechanismus, denn man auch schon von X2T-s kennt (Link) – NICE! Dieser funktioniert super schnell und man hat ein besseres Gefühl beim Festmachen.

Aber der Blitzschuh an sich hat wieder die Mini-Kontaktdrähte. Sieht aber teilweise nicht mehr ganz so filigran aus wie beim TT685s. Aber zum Glück gibt es jetzt auch für den V1 günstige Reparatur-Sets für den Fall der Fälle, falls wieder was kaputt geht (Link).

Vergleich Godox V1 und TT685

Wenn der V1 meinen „alten“ TT685 vom Thron schubsen möchte, dann muss er sich dem alten Hasen auch stellen und zeigen was er drauf hat. Die konkreten Unterschiede, die mir aufgefallen sind folgende:

Pro V1

  • Li-Ionen Akku!
    • Hält lange (geringe Selbstentladung)
    • kurze Ladezeit zwischen den Blitzen – Serienblitz tauglich
    • deutlich kompakter als 4 AA Batterien
  • Runder Blitzkopf = Homogenere Ausleuchtung
  • Magnethalterung für Licht-Former und Filter (noch nicht getestet aber sind mit Sicherheit genial – Link)
  • Quick-Release Blitzschuh (schnelle und sichere Montage)
  • LED Einstelllicht
  • Blitzleistung sehr gering einstellbar –> 1/256

Pro TT685

  • Günstiger TTL Blitz
  • Etwas heller als der V1 (ca. 0,3 – siehe Vergleich unten)
  • AA Batterien bzw. Akkus leicht und überall verfügbar

Akku Vergleich Godox V1 und TT685

Hier kommt wirklich ein entscheidender Punkt für den V1: Der Akku! Beim TT685 war mein Argument bezüglich immer der, dass man AA Batterien bzw. Akkus überall herbekommt und somit super flexibel und abgesichert ist. ABER meistens hat man eh genug Akkus dabei (zumindest, wenn man vorbereitet ist) und ist eher genervt der geringen Kapazität der AA Batterien, ihre relativ hohen Selbstentladung und der Anzahl.

Ich habe mir damals bewusst die Eneloop Akkus gekauft, da diese eine geringe Selbstentladung haben sollen. Aber wenn man nur relativ selten den Blitz verwendet hat man trotzdem das Problem, das die Akkus leer oder zumindest halb leer sind. Also muss man alle Akkus nachladen. Und das sind bei 2 Blitzen mit jeweils 2 Sätzen Akkus insgesamt 16 AA Akkus!! und trotzdem hat man nur pro Satz Akkus 9,12 Wh an Energie. Also Quasi die Hälfte, die in den VB26 Akku vom V1 reingeht (18,72 Wh / ca. 67 € – Amazon Link).

Helligkeitsvergleich TT685 vs. V1

Bei der Bestellung meines V1 Blitzes bin ich fest davon ausgegangen, dass dieser deutlich heller ist als der TT685. Doch weit gefehlt! Der TT685s ist im Vergleich zu meinem V1s sogar ein tick heller. Getestet habe ich es einfach ganz pragmatisch mit beiden Blitzen in der Softbox nebeneinander und habe geschaut, bei welcher Einstellung die Blitze in etwa gleich hell sind. Es ist zwar nicht ganz sauber vermessen aber für einen einfachen Test und als Richtwert war es für mich vollkommen ausreichend. Alles mit der Sony a7III, ISO 200, Blende 8, Verschlusszeit 1/60. Links ist der TT685s bei einer Leistung von 1/64 und rechts V1s bei einer Leistung von 1/64 + 0,3.

Links Godox TT685s (1/64) – rechts Godox V1s (1/64 + 0,3)

Vergleich Godox V1 und AD200

Der Godox AD200 von Dominik ist schon echt echtes Power-Gerät. Damit wird es echt Taghell und selbst bei Sonnenschein und Gegenlicht kann man das Model noch perfekt aufhellen (Link zum Beitrag).

Aber natürlich ist es kein Aufsteckblitz und aus diesem Grund eigentlich auch kein Konkurrent zum Godox V1. Trotzdem wollte ich sehen, wie sich der V1 gegenüber dem AD200 schlägt.

Pro V1

  • Runder Blitzkopf = Homogenere Ausleuchtung
  • Magnethalterung für Licht-Former und Filter
  • Quick-Release Blitzschuh (schnelle und sichere Montage)
  • Blitzleistung sehr gering einstellbar –> 1/256
  • Bedienung durch mehr Tasten

Pro AD200

  • Deutlich heller als der V1
  • Austauschbarer Kopf
  • Größerer Akku / hält länger bei gleicher Blitzleistung
  • Blitzkopf durch Kabel separat betreibbar – Damit kann der schwere Akku am Stativ relativ weit unten angebracht werden (besserer Schwerpunkt)

Akku Vergleich Godox V1 und AD200

Beim Akku unterschieden sich die beiden Blitze natürlich auch. Der V1 hat einen 18,72 Wh Akku (Typ: VB26 / ca. 67 € – Amazon Link) und er AD200 hat einen 41,76 Wh Akku (Typ: WB29/ ca. 68 € – Amazon Link). Dementsprechend ist der AD200 Akku mehr als doppelt so groß und kostet aber auf Amazon das gleiche – schon irgendwie unfair oder?

Helligkeitsvergleich V1 vs. AD200

Hier habe ich auch wie im Test davor beide Blitze Softboxen nebeneinander gepackt und geschaut, bei welcher Einstellung die Blitze in etwa gleich hell sind. Dabei ist es dieses mal etwas schwieriger zu beurteilen, da der AD200 fast direkt ins Zentrum der Softbox blitzt und der V1 etwas darüber angeordnet ist und leicht runter blitzt. Soll aber wieder nur grob einen Vergleich aufzeigen. Alles mit der Sony a7III, ISO 100, Blende 4, Verschlusszeit 1/250. Links ist der AD200 bei einer Leistung von 1/128 und rechts der V1s bei einer Leistung von 1/64 + 0,7.

Fazit

Ich finde den Godox V1 genial! Den runden Blitzkopf, den Li-Ionen Akku, die Form und den neuen Blitzschuh. Alles in allem ein toller Begleiter für Shootings, Partys oder Hochzeiten. wenn man Glück hat findet man den Blitz auch immer wieder günstig auf eBay oder im Netz. Einfach mal die Augen offen halten.

Für mich der perfekte Nachfolger für den Godox TT685!

Ein Gedanke zu “Godox V1 – Mein persönlicher TT685 Nachfolger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.