Godox Ringlicht LR180 Test und Erfahrung

Mit einem Ringlicht zaubert man sich etwas Glanz in die Augen. Wenn ich filme (oder auch fotografiere) brauche ich öfters etwas mehr Licht im Zimmer. Die einfache Zimmerbeleuchtung sieht furchtbar aus und Softboxen stehen auch immer irgendwie im Weg rum. Dieses Ringlicht von Godox, das LR180, ist super kompakt, einfach aufgebaut und leuchtet das Gesicht perfekt aus (Amazon Link). Welche Schwächen es aber auch hat, erkläre ich in diesem Beitrag.

Anzeige: Dieser Artikel wurde uns von Godox bzw. von INSSTRO UK zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft.

Zahlen, Daten & Fakten

  • 180 SMD-LEDs, stufenlos Dimmbar
  • Lichtfarbe ca. 5600 Kelvin (mit weißem Diffusor)
  • Das Netzteil hat 16.8 V / 2 A und somit 33,6 W Leistung
  • Helligkeit: 600 Lux

Lieferumfang

Im Lieferumfang sind folgende Produkte enthalten:

  • LED-Ringlicht
  • Weißfilter
  • Smartphone-Halterung
  • Netzteil
  • INSSTRO-Reinigungstuch

Der orangene Filter ist nicht im Lieferumfang dabei, was mich echt verwundert hat! Die ganze Beschreibung suggeriert, dass mit dem Set beides möglich ist. Nur wenn man sich den Lieferumfang anschaut, sieht man den tatsächlichen Lieferumfang. Enttäuschend! Auch ein Stativ fehlt im Lieferumfang und sollte direkt mitbestellt werden, wenn man noch keins besitzt….

Statt einem Stativ ist aber eine Smartphone Halterung im Lieferumfang mit dabei, die einen ganz anständigen Eindruck macht. Sie verfügt über einen Metall-Gelenkarm, der sehr straff biegsam ist (was gut ist, damit das Smartphone nicht wegdriftet oder kippt). Die Halterung selbst ist aus Kunststoff und macht dadurch auch keine Kratzer auf euer super teures Gerät. Befestigt wird der Fuß über eine Blitzschuhhalterung und sitzt sehr gut und fest.

Godox Ringlicht mit Handyhalterung

Falls ihr es aber eine Spur professioneller machen möchtet und eine „richtige“ Kamera verwendet, müsst ihr entweder einen Adapter von Blitzschuh auf Stativgewinde kaufen (dürfte ganz schön wacklig werden) oder ein separates Stativ aufstellen. Ich würde immer ein zusätzliches Stativ dahinter bevorzugen!

Ringlicht Godox LR180 mit Sony a6300

Funktion

Die LEDs sind ausreichend hell und über den Drehregler kann auch hervorragend die benötigte Lichtstärke eingestellt werden. Das Ringlicht erzeugt auch einen tollen Effekt und Glanz in den Augen, den man auch in den Fotos später hier sehen kann. Wenn man den Diffusor gegen einen Farbfilter tauscht, bekommt man auch sicher ein angenehm warmes Licht (was ich ja leider nur erahnen kann). Trotzdem hätte ich mir hier lieber regelbare Farb-LEDs gewünscht, die man einfach nach Belieben mischen kann ohne sich festzulegen. Aber man kann ja nicht alles haben, oder?

Ringtlicht Godox angeschaltet

Theoretisch erzeugen die LEDs mit einem weißen Diffusor eine Lichtfarbe um die 5600 Kelvin. Dies entspricht dem normalen Tageslicht (Mittagssonne) und sieht für mich plausibel aus, auch wenn ich es mit keinem Messgerät überprüft habe.

Dreh-Poti für Helligkeit vom Ringlicht
Ringlicht Aufnahme

Das Netzteil hat 16.8 V / 2 A und somit 33,6 W Leistung. Mit dem LogilLight konnte ich 32 W messen, womit das Ringlicht definitiv in der Messgenauigkeit liegt und auch ausreichend hell ist.

Apropos Helligkeit: Diese wird bei dem weißen Filter mit 600 Lux angegeben, was ich auch mit meiner primitiven Messmethode bestätigen kann. Bei einem Abstand von ca. 1 m habe ich mit dem URCERI einen Wert von ca. 680 LUX gemessen.

Godox 100% LEDs

Vergleich anhand von Testfotos

Bitte verzeiht die Augenringe… Als frischgebackener Papa bekommt man nicht mehr so viel Schlaf 😀

Die Testfotos wurden mit der Sony a7III und dem Tamron 28-75 2.8 aufgenommen. Der ISO Wert wurde entsprechend der Belichtung varii

1: Das erste Foto wurde ohne zusätzliches Licht im Zimmer mit Blick zum Fenster gemacht. Damit sollte eigentlich „genug“ Licht vorhanden sein. Wie man aber sieht, wirkt das Gesicht eher fahl und weniger lebendig.

Foto mit Tageslicht

2. Das zweite Bild wurde dann mit dem Godox LR180 gemacht. Die Farben sehen toll aus und der Glanz in den Augen ist perfekt. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Foto mit ESDDI Ringlicht

3: Foto Nummer drei wurde mit zwei billigen Studioleuchten aufgenommen. Da sieht man die leichte Farbverschiebung ins leicht grüne und die zwei Licht-Punkte in den Augen. Auch ok aber bei weitem nicht so gut wie mit dem Ringlicht und der Aufbau wesentlich nerviger.

Foto mit billiger Studio Beleuchtung

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend ganz gut. Natürlich wurde viel Kunststoff verwendet, was aber der Optik überhaupt nicht schadet und den Transport wesentlich vereinfacht.

Godox LR180 von hinten
Godox LR180 ohne weißen Diffusor

Der „Milchglas-Diffusor“ lässt sich durch einfaches drehen entnehmen und die LEDs dahinter sehen auch gut verarbeitet aus. Alles in allem Top!

Godox LR180 LEDs Nahaufnahme

Ringlicht Vergleich Godox LR180 und ESDDI 18 Zoll / 100 W

Ihr fragt euch sicher: „Schon wieder ein Ringlicht? Hat nicht Dominik erst vor kurzem eins von ESDDI getestet? Steigt Photoscrubs jetzt ins YouTube Business ein?“ Ja, Ja & nochmal JA! YouTube steht schon lange auf dem Programm und jetzt ist es endlich an der Zeit. Und dafür sind Ringlichter perfekt. Also zwei verschiedene kaufen und diese miteinander vergleichen 😉

Ich vergleiche das ESDDI Ringlicht (Amazon Link) aus Dominik seinem Beitrag (Link) mit dem Godox LR180 (Amazon Link).

Vergleich Godox LR180 und ESDDI Ringlicht

Lieferumfang:

Hier geht der Punkt eindeutig an ESDDI! Es kommt mit einer zusätzlichen schwarzen Tasche und einem Stativ.

Helligkeit und Funktion:

Auch hier geht der Punkt an ESDDI! Das Ringlicht hat nicht nur mehr LEDs verbaut (480 statt 180), die selbstverständlich auch heller sind (ca. 1600 lux bei 100% kalt- und warmweiß und 880 lux bei 100% kaltweiß zu ca. 680 lux bei 100% Godox), sondern teilen sich auch noch in warm- und kalt- weiße LEDs auf. Diese können ganz einfach über zwei Potis gemischt werden und so die Farbtemperatur eingestellt werden (könnte sich Godox doch auch abschauen…).

Vergleich Godox LR180 und ESDDI Ringlicht

Gewicht & Größe:

Beim Gewicht und bei der Größe hat meiner Meinung nach Godox die Nase vorne. Durch den kleiner Durchmesser ist es leichter zu verstauen und benötigt nicht so viel Platz. Beim ESDDI ist das Netzteil im Gehäuse integriert und es geht nur noch ein Netzstecker raus. Dadurch ist das Gewicht höher, wodurch man beim Stativ aufpassen sollte, dass es nicht kippt. Godox hat es mit einem separatem Netzteil geschickt gelöst und ist damit nicht so Kopflastig.

Preis / Leistung:

Beide Ringlichter kosten um die 100 € auf Amazon (Stand 09.11.2019 ESDDI: 99,99 € & Godox: 93,90 €). Bei diesem kleinen Preisunterschied würde ich zum ESDDI Ringlicht greifen, da es mehr Funkionen und einen größeren Lieferumfang bietet. Beim Godox LR180 gibt es aber aktuell einen 30% Coupon, wodurch es nur noch knapp 65 €! Als ich es gekauft habe, waren es sogar 50 %!! Ich schätze also, das es öfters zu einem coolen Angebot kommt. Wer also schon ein Stativ besitzt und die warmweiße Option nicht benötigt, kann hier vielleicht ein paar Euro sparen.

Fazit

Das Ringlicht hat eigentlich all meine Erwartungen erfüllt. Die Verarbeitung ist gut, die Helligkeit und Farbe super und die Bedienung intuitiv und leicht.

Trotzdem würde ich aus der aktuellen Sicht zum ESDDI Ringlicht greifen. Der Grund dafür ist: Mir fehlt die Variation der Lichtfarbe über einen Regler oder zumindest mit einem Filter, der für mich anhand der Beschreibung definitiv da eigentlich reingehört. Auch ein Stativ und eine passende Tasche gehören für mich bei dem „normalen“ Preis dazu.

Über den aktuell erhältlichen Coupon ist das Ringlicht preislich echt super! Da kann man nicht meckern. Ohne Coupon ist der Preis etwas hoch, wobei ich bei Godox gegenüber den Konkurrenzprodukten auf eine bessere Langlebigkeit tippen würde… Das muss aber erst noch der Langzeittest beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.