K&F Concept TM2534T Stativ im Test

Ich habe das K&F Concept TM2534T Stativ gesehen und wollte es haben. Zwar wusste ich da noch gar nicht wieso aber das Verlangen war da! Kennt ihr das auch? Aber warum war das so? Der schwenkbare Mittelsteg hat mich einfach angelacht und ich konnte mir schon so viele coole Shootings damit vorstellen. Und ich hatte dieses das Glück, das K&F mir dieses Stativ gesponsert hat (Amazon Link) – Danke dafür. Gekauft habe ich es ganz normal über Amazon und die Kosten wurden mir dann später erstattet. Aber keine Sorge, ich sage immer meine ehrliche Meinung zu den Produkten. #großesIndianerehrenwort !

Edit 15.07.2019: Aktuell kostet es im Prime Angebot nur 99,99 € – (Amazon Link)

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. Die Produkte werden für euch dadurch aber nicht teurer. Die Kosten für das getestete Produkt wurde mir von K&F Concept wieder erstatt.

Funktionalität, Größe & Gewicht

Das Stativ glänzt eindeutig mit der Verwendungsvielfalt. Als Dreinbein- oder Einbein- Stativ. Als normales 1,86 m Stativ (mit Kugelkopf und doppelt ausgefahrenem Mittelsteg) oder mit Ausleger für schwierigere Positionen (z.B. Makro Aufnahmen). Die maximale Höhe hat mich doch etwas positiv überrascht, da in der Beschreibung nur von 1,69 m die Rede ist. Ich vermute, dass bei dem Maß die zweite Mittelsäule, die für das Schwenken zuständig ist, oder der Kugelkopf nicht mitberücksichtigt wird. Auf jeden Fall kommt doch eine ziemlich beeindruckende Höhe zusammen. Diese Vielfalt macht sich aber auch beim Gewicht bemerkbar. Satte 1,98 kg hat meins auf die Waage gebracht. Mein altes BC-Master TA333 (Link zum Beitrag) hatte gerade mal 1,4 kg. Aber Qualität und Vielfalt hat halt ihren Preis. Aus diesem Grund sehe ich es auch eher als Stativ für Shootings und besondere Aufgaben statt für Reisen.

Schwenkbarer Mittelsteg

Das Schwenken der Mittelsäule um 90° ist wirklich genial. Vor allem, wenn man ab und zu Fotos von oben machen möchte. Dadurch kommt man wesentlich besser an die Position, die man haben möchte ohne die nervigen Stativbeine mit im Bild zu haben. Perfekt!! Doch passt bitte auf, dass die Beine weit genug ausgefahren sind, nicht das eure Kamera durch ihr Gewicht nach vorne umkippt. Das passiert schneller als man denkt.

Kugelkopf

Der Kugelkopf mit Panoramafunktion wirkt sehr groß und solide. Das Kugelgelenk läuft sehr angenehm und sitzt bombenfest, sobald man es festdreht. Meine Kamera hat sich keinen Millimeter mehr bewegt (obwohl sie fast Kopf über stand). Die Panoramafunktion habe ich bis dato noch nie genutzt und kann dadurch noch nicht viel sagen. Aber sie läuft deutlich gedämpfter, wodurch eine geschmeidige Bewegung möglich ist. Ich konnte dabei kein Ruckeln oder Klemmen feststellen.

Schnellwechselplatte

Die mitgelieferte Schnellwechselplatte besitzt zwei Pins, die gegen das seitliche herausfallen sichern. Es passen aber auch andere Schnellwechselplatten auf den Verschluss drauf, wie z.B. mein „Mengs QR 60“ (Amazon Link). Der Schnellspannverschluss am Stativ ist aus Metall – Gott sei Dank. Bei meinem alten BC- Master Stativ war das nicht der Fall, was mir immer etwas Bauchschmerzen bereitet hat. Dafür schon mal ein dickes Plus! Die Schraube an der Platte hat einen kleinen Griff, mit dem es möglich ist, die Platte an der Kamera ohne zusätzliches Werkzeug zu befestigen. Hier hätte ich mir den Griff aber etwas dicker gewünscht, um ihn besser greifen zu können.

Stativbeine mit Drehverschluss

Die Stativbeine sind mit Schraubverschlüssen versehen, wodurch es zwar nicht so schnell ausgefahren werden kann wie mit Klappverschlüssen, es aber deutlich stabiler wirkt. Jeder der schon mal die Klappverschlüsse von einem „günstigen“ Stativ gesehen hat, weiß worüber ich rede.

Aber bei den Beinen habe ich eine Kleinigkeit zu kritisieren. Die Rastierungen an den Knick-Gelenken der drei Stativ-Beinen (rote Metall Hebel) wirken für mich etwas „locker“ beim Betätigen, da sie durch einen Federmechanismus in Position gehalten werden. Hier habe ich die Befürchtung, dass diese irgendwann kaputt gehen könnten. Aber sobald sie eingehackt sind, sitzen sie fest und wackeln auch nicht mehr. Das geht dann wieder in Ordnung.

Fazit

Verarbeitung: Sehr gut und solide. Funktionen: Super umfangreich und für viele Einsatzzwecke einsetzbar (Produktfotografie, Shootings auf Augenhöhe, Bodentiefe Aufnahmen etc.). Preis / Leistung: Vollkommen gerechtfertigt und kann meiner Meinung nach bei der Verarbeitung mit den großen Marken mithalten. Gekauft habe ich es für 119,99 € auf Amazon (Link) Es gibt auch das TM2515T von K&F Concept, dass nur 99,99 € kostet, dafür aber auch nur eine maximale Höhe von 154 cm statt 169 cm hat (Amazon Link). Wer es noch kompakter haben will und nicht klappbaren Mittelsteg braucht, kann auch zum TM2324 von K&F greifen, welches nochmal deutlich günstiger zu haben ist.

Ich bin super happy mit meinem neuen Stativ. Es erfüllt voll und ganz seinen Dienst und ich werde mit Sicherheit noch lange etwas davon haben.

Ein Gedanke zu “K&F Concept TM2534T Stativ im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere