NP-FZ100 Fremdhersteller – Update 2.0 – Langzeittest


Nach dem Firmware Update 2.0 an der A7III und A7RIII ist es mit den NP-FZ100 Akkus von Bundlestar (Baxxtar) und Patona zu einer Fehlermeldung gekommen. Jetzt gibt es die Updateversion der beiden Akkus. 

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft. – Alle Einnahmen fließen wieder in den Blog –

Inzwischen steht ja schon wieder ein neues Update der Sony Kameras aus, welches die Speicherkartenprobleme beheben soll. Ob es Einfluss auf die Akkus der ersten und zweiten Generation hat, werden wir hier in diesem Beitrag berichten.

Edit (18.12.2018): Das Update 2.10 für die A7III ist raus. Ich habe es natürlich sofort installiert und die Akkus getestet. Nach je ca. 15 Minuten gab es keine Fehlermeldungen oder Probleme mit Version 2 Akkus – Die Version 1 Akkus verhalten sich wie bisher und erzeugen eine Fehlermeldung. Sollte sich das ändern berichte ich euch hier.

Hier sieht ihr,ob die neuen Akkus wirklich funktionieren.

Der Unterschied

Optisch ist die zweite Generation nicht von der ersten zu unterscheiden. Ich habe nachgefragt und es hat sich tatsächlich nur der Infochip geändert. Wer sicher gehen will muss auf die ASIN achten.

Beim Baxxtar lautet diese B07KXWBD3P oder ihr klickt HIER. (39,90 €)

Den Patona gibt es HIER (64,90 € für 2 Stk)

Es gibt beide Varianten auch mit dem alten Chip. Diese sind dann teilweise ca. 10,- € günstiger.

Die Funktion mit Firmware2.0

Ich habe die Firmware 2.0 auf der A7III und beide Akkus jetzt für ca. ½ Stunde laufen lassen. Es gibt keine Fehlermeldung mehr und die Prozent-Anzeige funktioniert auch wieder. NICE!

Generelles zu Firmwareupdates

Sony gibt den Infochip leider nicht heraus. Das heißt bei jedem Update besteht die Gefahr, dass Fremdhersteller-Akkus nicht mehr funktionieren. Bundlestar hat mir aber mitgeteilt, dass sie nicht vermuten, dass Sony das mit Absicht macht. Generell ist Sony eher offen und dass das Update dieses Mal solche Folgen hatte war wohl eher ein blöder Nebeneffekt. Das ein ähnlicher Effekt beim nächsten Update wieder Auftritt sollte also eher unwahrscheinlich sein – hoffen wir.

Die alten Akkus

Da ich die alten Akkus nicht weiter verwenden will habe ich sie geöffnet. ACHTUNG! NICHT NACHMACHEN! Das öffnen von Akkus kann euch langsam und qualvoll oder blitzschnell durch z.B. eine Explosion töten. Akkus nie öffnen.

Der erste Blick hat mich etwas geschockt. Ganz schön viel Hühnerfutter. Im inneren sehen Baxxtar und Patona (Generation 1) gleich aus.

Da man auf dem Baxxtar mehr erkenen kann habe ich euch hier noch eine Nahaufnahme gemacht.

Wisst ihr was was ist? Kommentiert es gerne und ich mache ein Foto mit den Bezeichnungen.

Die Signale

Auf Facebook und Youtube gingen Gerüchte herum, dass der mittlere Kontakt der Balancer ist. Ich war mir bis zu diesem Zeitpunkt sicher, dass der Kontakt der Kommunikation dient. Aber vielleicht unterliege ich auch dem Dunning-Kruger-Effekt – da muss ich was machen. Ein Arbeitskollege hat ein Oszi und einen Logic Analizer. VIELEN DANK an den anonymen Kollegen! Also! Kabel an das Ding löten und messen.

Schon das Oszi zeigt: Der mittlere Kontakt ist eine Datenleitung!

Also alles an den Logic Analyzer. Dieser zeigt: Es ist ein asynchrones serielles Signal. Man kann das Signal decodieren aber nicht ohne weiteres interpretieren.

Hast du es voll drauf und kannst mit den Daten etwas anfangen? Sie interpretieren? Hier bekommst du die Rohdaten (zum Anzeigen ist die kostenlose Software Saleae Logic erforderlich):

DATEN

Der mittlere Kontakt dient also definitiv der Kommunikation!

Der Langzeittest

Außerdem ist dieser Beitrag quasi der Nachfolger des Langzeittestbeitrags (Hier). Mit einem neuen Ladegerät (Beitrag folgt) werden die neuen Akkus hier auf lange Frist beweisen was sie drauf haben.

6 Gedanken zu “NP-FZ100 Fremdhersteller – Update 2.0 – Langzeittest

  1. Hallo Dominik, vielen Dank für diesen informativen und sehr interessanten Bericht! Aber das mit der Gefahr eines „langsamen und qualvollen Tods“ beim Öffnen des Akkus finde ich in Anbetracht zweier 18500 Primärzellen „etwas“ übertieben! 🙂
    Aber stimmt schon, sollte man besser nicht nachmachen, wenn man keine Ahnung hat.

    1. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Ich will nur nicht, dass sich jemand verletzt. Ach ja: Die Akkus und dessen Komponenten sind auch nicht zum Verzehr geeignet 😉

  2. Hallo Dominik,

    empfiehlst du für die A7III da jetzt 2 Baxxtar Akkus 2.0 oder lieber einen originalen?
    Habe 2 Baxxtar 1. Gen aber die funktionieren nicht mehr genau. Kann sie mir Aufpreis zu 2.0 tauschen oder aber zurückschicken und mir einen originalen kaufen.
    Muss zugeben im Urlaub habe ich schon mal 3 Akkus gebraucht (1 original, 2x Baxxtar 1.0).
    Aber die originalen sollen ja auch länger halten…

    Gruß
    Manu

    1. Hallo Manuel,
      ich bin mit meinen beiden Fremdhersteller-Akkus momentan sehr zufrieden aber ich habe mir auch einen zweiten Original-Akku geholt, um im Falle von Update-Fails (das nächste steht ja im April an, genau wenn ein guter Freund heiratet) sicher Reserve zu haben. Wenn Zeit keine Rolle spielt würde ich dieses Update abwarten und dann hier schauen, ob di Akkus noch fehlerfrei funktionieren. Im Einsatz habe ich den BAXXTAR und Patona aber genauso oft wie das Original. Man erhält schließlich fast genau so viel Akku für deutlich weniger Geld. Wenn man sich das Original gönnt sollte man aber aufpassen, denn es sind inzwischen täuschend echte fakes unterwegs, welche angeblich gefährlich und deutlich schlechter sind. Achte also auf deinen Verkäufer! Mit dem ISDT-Lader kannst du die Kapazität noch einmal abprüfen. Tauschen ist laut meiner Ansprechpartner leider nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere