Affiliate Links – Geld verdienen mit dem eigenem Blog

Endlich habt ihr den Papierkram beim Gewerbe- und Finanzamt überstanden und seid jetzt selbstständige Fotografen bzw. Fotoblogger (Link zum Beitrag). Doch was kommt als nächstes? Jetzt wollt ihr sicher wissen, wie ihr zusätzlich etwas Geld mit dem eigenen Blog oder eurer Homepage verdienen könnt oder? In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar Tipps zu Affiliate Links geben, mit denen ihr euch im Internet etwas refinanzieren könnt.

Anzeige: Dieser Beitrag bzw. dessen Bewertung wurde nicht finanziert oder gesponsert! Die Sachen wurden selbst gekauft und getestet. Dieser Beitrag enthält Amazon & Ebay Affiliate Links, wodurch ich eine Provision erhalte, wenn Ihr Produkte über diesen Link kauft.

Sponsor oder Affiliate Links?

Was sind Affiliate Links und wo setzt man diese am Besten ein? Bei uns auf dem Blog testen wir regelmäßig Fotoequipment und geben unsere Meinung wieder. Dabei werden wir nicht von den Herstellern gesponsert, sondern kaufen uns das Equipment selbst. Das hat den Vorteil, dass man nicht versuchen muss den Sponsor „zufrieden“ zu stellen. Wir können immer frei und ohne Hemmungen unsere Meinung euch mitteilen. Denn Ehrlichkeit ist in der heutigen Zeit ein wichtiges und rares Gut. Sponsorverträge und Affiliate Links müssen sich aber nicht gegenseitig ausschließen.

Suche nach dem passenden Sponsor

Viele Menschen wollen gerne gesponsert werden. Ist ja auch klar, wer will nicht für sein Hobby Geld bekommen? Aber wie kommt man überhaupt an einen Sponsor? Das ist meistens gar nicht so einfach. Eine Grundregel hierfür ist die Vorleistung. Egal ob Food-, Travel-, oder Fotoblogger. Ein Sponsor wird erstmal die vorhandene Leistung beurteilen möchten, bevor er euch sponsert. Dabei ist vor allem eure Zielgruppe und Reichweite entscheidend, denn das ist für den Sponsor der Mehrwert.

Wenn man den gewissen Content schon auf seinem Blog liefert, sollte man keine Scheu haben und die Firmen, die einen Interessieren, anschreiben. Große Unternehmen haben hierfür eine Marketing Abteilung, mit der ihr euch in Verbindung setzen könnt. Kleine Firmen werden euch sicher von Zeit zu Zeit selbst anschreiben und euch eine Kooperation anbieten. Doch Vorsicht: Nicht alle Deals sind es wert, auf eurem Blog zu landen – Achtet dabei immer auf eure Glaubwürdigkeit gegenüber den Lesern.

Affiliate Links im Blog einbauen

Um als Affiliate tätig zu werden, muss nicht viel getan werden. Bei einem Anbieter eurer Wahl als Partner registrieren, das zu bewerbende Produkt auswählen und im Blog einbauen. Viele von euch kennen da sicher Amazon als Affiliate Partner. Auch wir verwenden auf unserem Blog Amazon Links, da die Plattform eine riesen Auswahl an Produkten anbietet. Wenn ihr mehr über das Netzwerk lesen wollt, so schaut mal auf der Seite „Selbstständig im Netz“ vorbei, dort werden die wichtigsten Punkte angesprochen.

Die meisten Anbieter stellen euch coole Tools zur Verfügung, mit denen ihr die Produkte bewerben könnt. Text-, Bildlinks oder Banner sind nur einige Möglichkeiten. Bei Banner ist es aber letztendlich eine Frage der User-Einstellung, ob diese sichtbar sind – Adblocker sperren oft Werbeeinblendungen. Habt ihr selbst einen Adblocker? Dann werden ihr den folgenden Banner nicht sehen… Für alle anderen folgt ein Amazon Banner zu Elektronik- und Fotoangeboten.

Man ist aber nicht nur durch Amazon beschränkt, sondern kann auf viele weitere Plattformen zurückgreifen. Mal eine kleine Liste über Partnerprogramme die ich ganz cool finde:

  1. Amazon Partnernet 
  2. eBay Partner Network
  3. Affili.net Partner Netzwerk

Amazon und eBay muss ich sicher nicht erklären, aber was ist Affili.net? Es ist Netzwerk aus Advertiser (Firmen) und Publisher (Euch), wo ihr einen geeigneten Partner finden könnt. Ein gutes Beispiel ist hier vielleicht Zalando. Wenn Ihr eine Kooperation mit Zalando anstrebt, ist Affili.net vielleicht genau das richtige für euch. Bei Interesse könnt ihr euch auch hier noch weiter darüber informieren (klick). Ich selbst nutze es noch nicht, da Amazon und eBay mir vollkommen ausreicht – aber wer weiß, was alles noch kommen wird 😉

Plattform für Kreativität – der eigene Webhoster

Wer seine komplette Freiheit bei der Gestaltung von Beiträgen, Banner, und Werbeanzeigen möchte, sollte sich einen eigenen Webhoster suchen. Plattformen wie beispielsweise WordPress.com bietet zwar viele Möglichkeiten für den Start, beschränken sich jedoch sehr schnelle bei speziellen Sachen. Hier wird dann meistens eine Gebühr fällig.

Wir nutzen den Webhoster Webgo.de und sind mehr als zufrieden. Die Ausfallzeiten sind sehr gering, der Support auf deutsch und die Einrichtung total Easy (1-Click-Instalation für WordPress etc.). Und was soll man sagen, der Preis ist dabei auch noch super günstig – mit unserem Rabattcode spart ihr sogar nochmal 10 €! Code: photoscrubs (und nein, wir werden nicht von Webgo.de gesponsert – Jeder Kunde kann einen Rabattcode für Freunde & Bekannte erstellen).

Fazit & Erfahrung

Affiliate Links sind meiner Meinung nach eine sehr angenehme Einnahmequelle, solange man nicht versucht krampfhaft Geld damit zu verdienen. Sie eignen sich hervorragend für Produkttests oder Reviews, bei denen gezielt ein Produkt im Mittelpunkt steht. Man sollte aber nicht glauben, dass man damit reich wird. Sie reichen aber um den Blog – und damit das Hobby – zu refinanzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere