Es werde Licht – Dank Studiobeleuchtung

Aus der Dunkelheit ins Licht – Nach dem Night-Shooting ist es jetzt an der Zeit wieder etwas mit „mehr Licht“ zu machen. 🙂

Wenn mal wieder zu wenig Licht die Linse trifft hilft meistens nur noch der Blitz oder eine Lampe… Das mit dem Blitz hatten wir ja schon in den letzten Beiträgen (Entfesselt blitzen mit Neewer TT560 & Yongnuo YN-560 Mark III). Also kommt dieses mal die Beleuchtung unter die Lupe. Aber was gibt es zu beachten und wie viel wird mich der Spaß kosten… das sind sicher die entscheidenden Fragen oder? Als Referenz nehme ich einfach mal mein Lampenset von Amazon für schlappe 39,90 €. – wie immer nicht gesponsert, ihr wisst Bescheid – aber mit einem Affiliate Link von Amazon versehen 😉

dsc00302

Zahlen, Daten, Fakten:

Stative

  • min. Höhe 80 cm
  • max. Höhe 200 cm
  • Anschlussgewinde mit 1/4 Zoll
  • Auch für Blitze anwendbar

Lampen

  • Hersteller OUBO
  • Leistung ca. 45 W
  • Farbtemperatur ca. 5500 K

Schirm

  • Schirmdurchmesser: 27 cm
  • Material : Aluminium

Reflexschirm

  • Durchmesser 84 cm
  • Material aus Nylon – lichtdurchlässig

dsc00318

dsc00292

Fotobox Vergleich

Zwischen den einzelnen Varianten, die auf Amazon zahlreich vertreten sind, gibt es drei Hauptunterschiede. Die Lichtleistung, die Anzahl an Lampen und der Unterschied zwischen Softbox und Aluminium Lampenschirm.

Die von mir verwendeten Lampen mit 45 W bilden den kleinsten Leistungsbereich ab. Die höchste Leistung (zumindest aktuell) sind die Lampen mit 135 W. Zum Glück kenne ich da jemanden, der sie besitzt und sie mir für den Test leihen konnte 😉

So, und was bringt es uns jetzt? Getestet wurde im Wohnzimmer bei normaler Zimmerbeleuchtung im A-Modus: f2,2 bei Iso 100 = 1/8 Verschlusszeit!! Da muss man ganz schön stillhalten um nicht zu verwackeln.

Also eine Lampe von schräg vorne aufs Objekt gerichtet und schon ändert es sich…

45 W: A-Modus: f2,2 bei Iso 100 = 1/200 Verschlusszeit

135 W: A-Modus: f2,2 bei Iso 100 = 1/400 Verschlusszeit

Die Lampen helfen deutlich dich Verschlusszeit zu reduzieren und verwackelungsfreie Bilder zu machen. Die 135 W Lampe ist dabei aber auch deutlich größer als die 45 W Birne und steht etwas aus dem Schirm hervor. Auf die Größe kommt es halt doch an…

Gemessen mit LogiLight hat die 135W Lampe nur ca. 52W und die 45W Birne nur ca. 28W. o_O 

Fazit

Um ein Fazit bei der Beleuchtung treffen zu können muss man das Ganze mal in Pro und Contra unterscheiden und dann könnt ihr ja selbst entscheiden ob ihr die Studiobeleuchtung sinnvoll findet:

Pro:

Günstig, reduziert die Verschlusszeit erheblich (vor allem bei 125 W Lampen), im Vergleich zum Blitz sieht man direkt wie das Bild belichtet wird.

Contra:

Sperrig zum Transportieren, Aufbau etwas nervig, weiches Licht (könnte aber auch zu pro zählen), Leistungsangabe nicht korrekt?

 

7 Gedanken zu “Es werde Licht – Dank Studiobeleuchtung

    1. Jep, Lampenschirme, Ständer, Lampenreflektor, Glühbirnen… und das alles in doppelter Ausführung. 😉
      Sind aber keine 45W… zumindest mit meinem Messgerät nicht. Kann es nicht ganz Nachvollziehen aber was solls 😅

Kommentar verfassen