YouTube – der bessere Lehrer?

Wie oft kommt es mittlerweile vor, dass man jede Kleinigkeit die man nicht weiß googelt? Google weiß einfach alles! Und in der heutigen Zeit, wo das Internet allgegenwärtig ist, brauch man nur einen Sekundenbruchteil bis die benötigte Information vorliegt.

Die Vielzahl an Artikeln, Blogeinträgen und Studien ist nicht nur ein Segen, sondern kann auch schnell verwirren und ablenken vom Wesentlichen. Viel Text, wenig Zeit! So ist das doch meistens oder nicht? Also wieso es sich nicht erklären lassen von jemanden, der es verstanden hat? Hier kommt YouTube ins Spiel.

Als ich mit dem Fotografieren anfing hatte ich, vermutlich wie die meisten, keine Ahnung was ich da eigentlich mache (ist jetzt übrigens immer noch so… 😅). Nach den ersten Videos auf YouTube zur Einstellung der Kamera und paar Basics, fühlte ich mich schon wesentlich sicherer bei dem was ich tat. Mit der Zeit findet man aber immer neue Herausforderungen die es zu fotografieren gilt oder neues „Spielzeug“ wie zum Beispiel einen externen Blitz. Also muss wieder recherchiert werden… Was die Menschen da auf YouTube geschaffen haben bietet mir ein tolles Programm mit einer riesigen Anzahl an Tutorials oder Testberichten. Da kann man Menschen zuhören, die (teilweise) wirklich Spaß an der Sache haben. Klar will der ein oder andere damit auch ein paar Euro verdienen, denn das soll sich für ihn ja auch lohnen (wenn man bedenkt wie viel Zeit teilweise für diese Videos investiert wird). Aber wenn mir das Video den Mehrwert bietet und ich so vielleicht ein paar neue Produkte nebenbei kennen lernen kann, dann ist es mir das auch Wert.

Favorisierte Youtuber

Krolop und Gerst – Portrait Forografie mit wirklich tollen Tutorials. Unbedingt den „Craschkurs Portrait“ mit Viviana anschauen!

Benjamin Jaworskyj – bekannt durch: „sag mal Einstellung Digga“ mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen.

André Heinermann – coole Tipps und Tricks für Lightroom.

Stephan Wiesner – Produktreviews und interessante Beiträge zur Fotografie allgemein.

Fazit

Viele Stimmen im Web meinen, dass „YouTuber“ die Staubsaugervertreter der Neuzeit sind!? Bin ich aber absolut anderer Meinung! Sie bietet durch die Videos einen Mehrwert und vor allem einen Unterhaltungswert, den man sonst so nicht hätte. Wer zu faul zum Lesen ist, der schaut halt YouTube – me too 😉

Welche YouTuber schaut ihr am liebsten?

5 Gedanken zu “YouTube – der bessere Lehrer?

  1. Bin ganz Deiner Meinung! Sowohl was die Einstellungen und Funktionen meiner a6000 angeht als auch für die ersten Schritte bei Lightroom waren so manche YouTuber ein riesen Hilfe!

    Auch mit Deinen Favoriten bin ich einverstanden!:)

    Benjamin Jaworskyj
    Stephan Wiesner
    Pavel Kaplun
    & Tony & Chelsea Northrup

    waren mir eine große Hilfe!

    1. Das freut mich zu hören. 😊
      Ich finde es echt praktisch sich die Sachen kurz und kompakt erklären zu lassen. Pavel Kaplun ist auch ein sehr guter Lehrer. Den hab ich jetzt ganz vergessen gehabt, hehe.
      Aber die anderen kenn ich jetzt noch gar nicht… da sollte ich definitiv nach denen mal suchen. Danke für den Tipp 👍

  2. Also bis auf Jaworksyj kann man das schon unterschreiben. Habe das meiste auch aus Youtube:

    Sicherlich auch empfehlenswert: Matthias Schwaighofer und wenn man sich vor dem englischen nicht scheut ist auch PHLEARN ne gute Addresse wenn es um Photoshop etc. geht.

Kommentar verfassen